Dienstag, 28.09.2021 | Deutsch | English
Der Sonntag in Most Teil 2 - Norbert Kiss gewinnt das dritte Rennen

Der Sonntag in Most Teil 2 - Norbert Kiss gewinnt das dritte Rennen

29. August 2021Most - Auch über die Mittagspause hielt das gute Wetter über dem Autodrom Most im Westen Tschechiens weiter an. Zum Start des dritten Rennens war es zwar wieder etwas bedeckter, aber der angekündigte Regen war nicht in Sicht.
Seite an Seite gingen Polesetter Jochen Hahn und Norbert Kiss in die erste Kurve. Im zweiten Linksknick am Ausgang der Schikane rempelte sich Kiss dann schließlich in härterer Gangart am Iveco vorbei und übernahm die Führung. Da Hahn entsprechend Schwung verloren hatte, konnte auch Lacko vorbeiziehen und die Verfolgung des roten MAN aufnehmen. Dahinter war Sascha Lenz durch die Scharmützel etwas von der Linie abgekommen und hinter Lackos Teamkollegen Téo Calvet zurückgefallen.
Auch im Mittelfeld ging es hart zur Sache. Der tankpool24-Scania von Steffen Faas wurde durch die vielen Berührungen hart gezeichnet, René Reinert musste seinen waidwunden Iveco bereits nach wenigen Metern abstellen.
An der Spitze fuhr der rote MAN von Kiss auf und davon dem Sieg entgegen, dahinter entwickelten sich zwei Grüppchen hinter den beiden Buggyra-Teamkollegen. Hahn klebte förmlich am Heck von Lacko und Lenz suchte einen Weg an Calvets Freightliner vorbei.
In der fünften Runde fand der Deutsche dann diesen Weg und zog in der ersten Schikane am jungen Franzosen vorbei.
Nur eine Runde später hing der schwarz-grüne MAN dann bereits am Heck von Hahns Iveco der wiederum weiterhin Lacko wie ein Schatten folgte.
Bei einem der zahlreichen Angriffe Hahns auf den Tschechen konnte Lenz sich dann neben den Iveco setzen und nach einer kurzen Berührung beider Trucks war der MAN schließlich vorbei.
Nun klebte Lenz am Heck von Lacko und bekam den permanenten Druck von Hahn zu spüren. Doch keiner der drei leistete sich einen Fehler und so passierten sie in dieser Reihenfolge im Zentimeterabstand die Ziellinie.
Auf Platz fünf folgte Calvet vor Janiec, Brereton, Albacete, Halm und Lukas Hahn.
Mit diesem fünften Rang gewann Calvet auch die Wertung im Goodyear-Cup.