Mittwoch, 26.06.2019 | Deutsch | English
Der Samstag in Misano Teil 2 - Klarer Start-Ziel-Sieg für Hahn

Der Samstag in Misano Teil 2 - Klarer Start-Ziel-Sieg für Hahn

25. Mai 2019Misano - Letztendlich genauso dominant wie in den Trainingssessions und den Qualifikationen zeigte sich Hahn auch im ersten Rennen der Saison. Der Iveco-Pilot gewann eindeutig den Start, hatte schon in der ersten Kurve klar die Führung übernommen, setzte sich gleich etwas von seinen Verfolgern ab und passierte schließlich mit klarem Vorsprung die Ziellinie.
Um die beiden anderen Podiumsplätze ging es da wesentlich enger zu. Lacko, der ja von Platz zwei aus gestartet war, hatte während des ganzen Rennens Albacete im Nacken sitzen. Immer schien der Spanier zum Überholen anzusetzen, doch der Buggyra-Pilot parierte jede Attacke. So waren die drei Podiumsplätze ziemlich schnell vergeben.
Um die weiteren Platzierungen wurde mit Haken und Ösen gefochten, dementsprechend blieben auch insbesondere in der Anfangsphase diverse Plastikteile auf der Strecke,
Janiec fuhr schon frühzeitig wegen technischer Probleme mit der Lenkung zurück ins Paddock.
Schließlich schien man dann Jagd auf Steffi Halm machen zu wollen, die zu dem Zeitpunkt an 4. Position lag. Aber einzig Kiss knackte am Ende den Widerstand der Iveco-Pilotin und verwies die junge Deutsche auf den 5. Platz.
Sechster wurde Lenz vor Reinert und Recuenco. Dieser 8. Platz bescherte dem Spanier – infolge der umgekehrten Startreihenfolge im zweiten Tagesrennen – erstmals in seiner Truckracing-Karriere die Pole-Position.
Die beiden restlichen Podiumsplätze sicherten sich der Engländer Oly Janes (Buggyra Freightliner) und MAN-Pilot Thomas Robineau (FRA).
Es gab in diesem Rennen natürlich auch Durchfahrtsstrafen. Dabei löste der zweite tankpool24-Pilot Fabio Citignola (GER) bei den Beobachtern etwas Verwunderung aus. Immer wieder fuhr der schwarze Mercedes in die Boxengasse und kam dann bald wieder herausgeschossen. So viele Durchfahrstrafen konnte sich doch eigentlich niemand einfangen, und das hatte der junge Pilot in seinem ersten Truckrennen überhaupt auch nicht. Es gab Probleme mit einem Sensor, und nur wenn Citignola nach jeder Neueinstellung seine Runden drehte, konnte man testen, ob diese Änderungen auch erfolgreich waren.
Der achte, neunte und zehnte Platz bedeutete für Recuenco, Janes und Robineau schließlich genau in der Reihenfolge das Podium im Grammer-Cup.
Die Teamwertung holten sich „Die Bullen von Iveco Magirus“ (Hahn / Steffi Halm) vor Buggyra International Racing (Janes / Lacko) und dem Team „Löwen Power“ (Albacete / Lenz).

Impressionen:

Der Samstag in Misano Teil 2 - Klarer Start-Ziel-Sieg für Hahn
Der Samstag in Misano Teil 2 - Klarer Start-Ziel-Sieg für Hahn
Der Samstag in Misano Teil 2 - Klarer Start-Ziel-Sieg für Hahn