Freitag, 19.08.2022 | Deutsch | English
Der Samstag am Nürburgring Teil 2 – Bösigers zweiter Saisonsieg

Der Samstag am Nürburgring Teil 2 – Bösigers zweiter Saisonsieg

19. Juli 2014Nürburg - Bei weiter hochsommerlichem – Temperaturen knapp an die 30 Grad und auf dem Asphalt über 50 Grad – stellten sich die Truckracer zum zweiten Rennen auf. Steffi Halm auf der Pole, Gerd Körber, der seinen ersten Truck-Champion-Titel gewann, als Steffi eingeschult wurde, lag neben ihr. Wer nun aber gemeint hatte, der „Altmeister“ würde die junge Dame beim Start einfach stehen lassen, sah sich getäuscht. Halm setzte sich direkt an die Spitze, bereits in der Mercedesarena hatte Körber dagegen schon einige Plätze verloren. Und dann rollte der Renault mit der Nummer 22, der Portugiese José Souza ganz langsam aus, mitten im Scheitelpunkt der Mercedesarena, wo im Rennen zuvor schon Reinert stehen geblieben war. Der Truck stand mitten auf dem Asphalt, während das Feld unter Doppelgelb – höchste Gefahrenstufe – daran vorbeidonnerte.
Zwei Runden später war der Renault endlich weggeschleppt worden. In der Zwischenzeit hatte sich viel getan. Körber war nach einer Kollision weit zurückgefallen, sein Iveco-Teamkollege Markus Altenstrasser (AUT) fuhr mit zerdepperter Frontscheibe, er musste später aufgeben. Vrsecky hatte einen Dreher, der ihn ans Ende des Feldes beförderte und Steffi sah sich dem Druck einer von Bösiger angeführten Verfolgermeute ausgesetzt. Dann schoss zunächst der Schweizer an der jungen Deutschen vorbei, bald auch Hahn, Kiss, Albacete und Lacko. Insbesondere Hahn versuchte Spitzenreiter Bösiger gegen Ende durch ständige Angriffsversuche wohl noch in einen Fehler zu treiben, doch der Europameister von 2007 konterte ganz souverän, sodass sich der aktuelle Champion am Schluss hinter Sieger Bösiger mit dem 2. Platz zufrieden geben musste.
Kiss vervollständigte das Podium. Albacete musste sich mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben, Lacko wurde Fünfter. Nach vorn und hinten mit relativ sicherem Abstand folgte Steffi Halm auf der 6. Position vor Vojtisek. Einen tollen achten Platz holte sich Reinert, der wegen seines Ausscheidens im 1. Rennen vom Ende des 23er-Feldes starten musste. Auch Vrsecky kämpfte sich nach seinem Dreher wieder nach vorn und sicherte sich mit dem 9.Rang noch zwei FIA-Punkte. Zehnter wurde schließlich der Franzose Anthony Janiec (MAN).
Im Teamchampionat stand wieder Lutz Bernau für sein Truck Sport Team ganz oben auf dem Treppchen vor Team Reinert Adventure (Hahn / Reinert) und Buggyra.
Die Gesamtwertung wird weiterhin von Kiss mit 201 Punkten angeführt vor Albacete (196), Hahn (184), Lacko (141), Bösiger (137), und Vrsecky (122).

Impressionen:

Der Samstag am Nürburgring Teil 2 – Bösigers zweiter Saisonsieg
Der Samstag am Nürburgring Teil 2 – Bösigers zweiter Saisonsieg
Der Samstag am Nürburgring Teil 2 – Bösigers zweiter Saisonsieg