Freitag, 12.08.2022 | Deutsch | English
Der Samstag in Nogaro Teil 1 – Kiss auf Pole

Der Samstag in Nogaro Teil 1 – Kiss auf Pole

21. Juni 2014Nogaro - Am frühen Morgen gegen halb sieben zog ein kurzes Gewitter über den Circuit Paul Armagnac in Nogaro im Süden Frankreichs. Bis zum WarmUp des 3. Laufs zur FIA European Truck Racing Championship war aber schon wieder alles abgetrocknet, sodass die drei MAN-Piloten Norbert Kiss (HUN), Markus Bösiger (SUI), Jochen Hahn (GER) sowie der Tscheche Adam Lacko (Buggyra Freightliner) locker die 1:55er-Marke unterboten.
Das war aber eh nur Vorgeplänkel, ernster wurde es dann im 1.Zeittraining.
Hier legte Kiss gleich in der ersten Runde mit 1:52,901 Min. die bis dahin schnellste Rundenzeit auf die Piste. Direkt danach ging es dann in die Box. Den Platz in den TopTen für die SuperPole konnte ihm niemand mehr streitig machen. Genauso dachten der Spanier Antonio Albacete (MAN, Hahn, MAN-Pilot Benedek Major (HUN), der Tscheche David Vrsecky (Buggyra Freightliner), Lacko, Bösiger und der Deutsche René Reinert (MAN).
Einmal mehr galt es Reifen zu schonen. Insbesondere für Reinert war diese Taktik nicht ganz ungefährlich. Am Ende rückten ihm Steffi Halm (GER) und Frankie Vojtisek (CZE), beide auf MAN, noch gefährlich auf die Pelle und holten sich die beiden letzten Plätze für die SuperPole.
Kiss war auch hier nicht zu stoppen. Schon in der 1. Runde steigerte er sich erneut – auf 1:52,552. Hahn lag nur knapp dahinter, doch in letzter Sekunde schnappte ihm Albacete – um gerade 65 Hundertstel – den zweiten Startplatz in der 1. Startreihe weg. Den Platz in der 2.Reihe neben Hahn holte sich Bösiger gefolgt von Lacko, Vrsecky, Major, Reinert, Vojtisek und Halm.

Impressionen:

Der Samstag in Nogaro Teil 1 – Kiss auf Pole
Der Samstag in Nogaro Teil 1 – Kiss auf Pole