Donnerstag, 20.01.2022 | Deutsch | English
Der Samstag in Jarama – Teil 2

Der Samstag in Jarama – Teil 2

09. Juni 2012Jarama - Bis zum ersten Rennen kratzte das Thermometer schon wieder an der 30-Grad-Marke, die Truckracer blieben aber dennoch eher cool. In der Startaufstellung blieb der 4.Platz leer, Lacko hatte es wegen einer Reparatur an der Servolenkung nicht mehr rechtzeitig geschafft. Schließlich musste er aus der Pitlane ins Rennen gehen. Der Tscheche befand sich in guter Gesellschaft, denn auch Kiss war ja wegen seines Ausfalls beim Zeittraining ans Ende des Feldes verbannt worden. Beide rollten dieses Feld dann auch von hinten auf. Kiss schaffte es in dem 24-er-Feld bis auf den 12. Platz, bis er wegen einer defekten Kupplung immer langsamer wurde und schließlich ausscheiden musste. Lacko war bis auf den 8. Rang vorgefahren – und dann versagte erneut die Servolenkung. Ansonsten verlief das Rennen eher unaufgeregt.
Hahn fuhr wieder einmal einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen, einzig Albacete schien dem Tempo des Schwaben noch folgen zu können. Oestreich und Bösiger hatten auf den folgenden Plätzen schon einen respektvollen Abstand. Die restlichen Punkteplätze gingen schließlich an Lacheze, Mäkinen, Mariezcurrena, sowie die MAN-Piloten Jose Rodrigues (POR), Renè Reinert (GER) und Jose Bermejo (ESP).
Somit wäre die Pole für das 2. Rennen an den achtplatzierten Rodrigues gefallen. Doch der portugiesische Race-by-Race-Pilot hatte es dann nicht rechtzeitig in die Startaufstellung geschafft und musste aus der Boxengasse ins Rennen gehen. Das Feld führten nun Mariezcurrena, Mäkinen und Lacheze an. Auf der Startgeraden hatte es mächtig gestaubt, möglicherweise durch Bindemittel. Einige Piloten kamen kaum richtig weg, und dann gerieten einige Piloten auch noch heftig aneinander. Janiec fiel anschließend direkt aus, bei Vojtisek löste sich hinten rechts der innere Zwillingsreifen nach und nach auf, und auch Bösiger hatte einige Plätze verloren. Das Spitzentrio lag weiterhin vorn, als große Gewinner dahinter entpuppten sich Hahn, Albacete, Reinert und vor allem Vrsecky. Der Tscheche hatte wegen seines Ausfalls im 1. Rennen vom Ende des Feldes aus starten müssen, nach einer Runde schon gut 16 bis 17 Konkurrenten überholt und lag nun auf der 7. Position.
Angeführt von Hahn machte die Verfolgergruppe nun Jagd auf die Spitzenreiter. Zuerst erwischte es Lacheze, der hart mit Hahn aneinandergeriet und dabei gut 10 Plätze verlor. Gemeinsam mit Albacete knackte der Schwabe dann auch den Widerstand von Mäkinen, und gemeinsam starteten die beiden Titelfavoriten auch den Angriff auf Mariezcurrena. Da hatte Albacete allerdings die bessere Bahn für sich und übernahm unter dem Jubel der Massen die Führung. Nach zwei Dritteln des Rennens begann der MAN von Hahn zu schwächeln und fiel wenige Runden später ganz aus.
Kurzfristig lag nun Mariezcurrena wieder auf dem 2. Platz. Doch nur eine Runde später wurde er wegen eines Kupplungsschadens immer langsamer, kollidierte dann noch mit Reinert und musste seinen Truck anschließend ebenfalls abstellen. So gingen die Podiumsplätze schließlich an Albacete, Mäkinen und Vrsecky. Das MKR-Duo Oestreich und Lacko hatte auch aus der Boxengasse starten müssen, da die Mechaniker mit den Reparaturen nicht rechtzeitig fertig geworden waren. Wenig spektakulär kämpften sich die beiden Renault-Piloten schließlich bis auf den 4. und 5. Platz vor. Hinter Reinert kam Bösiger an der 7. Position über die Ziellinie. Die restlichen drei Punkteränge gingen schließlich an Rodrigues, Lacheze und Bermejo.
Fast drei Stunden nach Rennende veröffentlichten die Rennkommissare ein neues Ergebnis. Albacete wurde um zwei Plätze zurück versetzt, es hieß, er habe unter gelber Flagge überholt. So fuhr Mäkinen nun seinen ersten Sieg in der FIA ETRC ein, vor Vrsecky und eben Albacete. Reinert wurde mit einer 30 Sekunden-Strafe belegt, anstelle einer Drive-Through-Strafe. Der Deutsche fiel damit auf den 11. Platz zurück, alle nach ihm Platzierten rückten um einen Platz vor. Der spanische Race-by-Race-Pilot David Marco Bermejo (MAN) holte sich so mit dem 10.Platz seinen ersten FIA-Punkt.
In der Gesamtwertung liegt Hahn mit 123 Punkten weiterhin vor Albacete (119), Oestreich (95), Lacko (76), Vrsecky (65), Bösiger (50) und Mäkinen (43).
Die Teamwertung ging in beiden Rennen an MKR-Technology vor Pneu Bösiger-Team 14 – allein diese beiden Teams sind in Jarama vertreten.

Impressionen:

Der Samstag in Jarama – Teil 2
Der Samstag in Jarama – Teil 2
Der Samstag in Jarama – Teil 2
Der Samstag in Jarama – Teil 2