Dienstag, 18.06.2024 | Deutsch | English
Der Freitag in Assen

Der Freitag in Assen

08. Mai 2009Assen - Für die meisten Truckracer war es das erste Zusammentreffen in diesem Jahr. Dennoch hielt man sich nicht lange mit Vergangenem auf, denn es gab etwas wirklich Brisantes. Auf der Vorderachse dürfen ja nur Neureifen gefahren werden, und die gibt es als Rennreifen nur von Goodyear. Im letzten Jahr hatten nun einige Piloten Probleme mit dem Durchhaltevermögen der Vorderreifen, sodass in der Winterpause Goodyear einen neuen Reifen entwickelte, eine 2009-Edition. Die sollen haltbarer sein, aber eben auch etwas langsamer. Nun gibt es einige Teams, die noch eine ganze Reihe 2008er Reifen besitzen und andere, die völlig ohne dastehen. Diese Teams fühlten sich nun natürlich erheblich benachteiligt.
Etwa eine halbe Stunde vor dem zweiten Freien Training gab die Rennkommission schließlich bekannt, dass nur noch 2009er Reifen erlaubt seien, und der Goodyear-Reifenhändler ungebrauchte 2008er Reifen zurücknehme. Im ersten Training, in dem Renault-Pilot Markus Altenstrasser die schnellste Rundenzeit erreichte, fuhr man also noch unterschiedlich bereift. Pünktlich vor dem zweiten Training ging ein Wolkenbruch über Assen nieder. So dass es letztendlich beim Zeitenvergleich nur noch eine untergeordnete Rolle spielte, wer mit welchen Reifen unterwegs war. So war denn auch die Topzeit des Schweizer Buggyra-Piloten Markus Bösiger nun um gute 11 Sekunden schlechter als die des ersten Freien Trainings.
Wirklich ernsthafte Vergleiche wird es also erst morgen im ersten Zeittraining geben. Erstmals wird morgen auch nach dem neuen Reglement gefahren. Das heißt zwei Rennen über die längere Strecke von 45 Kilometern und nach jedem Rennen eine Siegerehrung, wobei es für das zweite Rennen aber dennoch nur die halbe Punktzahl gibt. Zum Abschluss des Tages gab es dann noch einen PR-Corso von einigen RaceTrucks durch Assen.