Donnerstag, 30.06.2022 | Deutsch | English
Der Samstag in Misano

Der Samstag in Misano

24. Mai 2008Misano - Auch wenn gelegentlich einige Wolken die Sonne trübten, Temperaturen um 25 Grad und trockne Pisten ließen bei den Truckracern nach dem Wetterdesaster von Barcelona echte Glücksgefühle aufkommen – außer beim Start des Championship Race. Die Läufe zum Freien Training verliefen erwartungsgemäß und ohne Überraschung. Im Zeittraining brach plötzlich ungemeine Hektik in der Boxengasse aus, wegen eines Reifenstapels auf der Strecke war das Training unterbrochen worden. Nachdem die Strecke wieder frei gegeben worden war, purzelten dann doch noch einige Plätze. Freightliner-Pilot David Vrsecky entriss im letzten Moment Antonio Albacete (MAN) die Pole, Markus Bösiger (Freightliner) verdrängte Jean-Philipp Belloc vom dritten Startplatz, und diesem folgte von Jochen Hahn (beide MAN).
Bei der Startaufstellung zum Quali-Race gab es leichte Verwirrung. Zu dem Zeitpunkt, als das Rennen eigentlich hätte gestartet werden sollen, öffnete man noch einmal die Boxengasse und ließ einige Nachzügler ihre Startplätze einnehmen. Aus eigentlich unerfindlichen Gründen startet der Polesetter in Misano außen. Und wenn die beiden Piloten der ersten Startreihe gleich schnell in die Puschen kommen, ist der Pilot auf der Innenseite in der ersten Kurve immer im Vorteil. Und genauso war es auch Quali-Race. Vrsecky und Albacete lagen gleichauf, in der Kurve übernahm der innen liegende Spanier dann folgerichtig gleich die Führung. Auf drei folgte Bösiger vor Hahn und Belloc. Im Mittelfeld krachte es heftig zwischen Jose Bermejo (Mercedes-Benz) und Mikhail Konovalov (MAN), was für beide dann das Rennende bedeutete. Das Spitzentrio setzte sich etwas vom Rest des Feldes ab, Vrsecky zeigte sich zwar immer wieder in Albacetes Rückspiegel, klopfte gelegentlich auch mal an, doch ernsthaft gefährden konnte er den Sieg des MAN-Piloten nicht mehr. Bösiger folgte in Lauerstellung, immer darauf gefasst, aus den Scharmützeln der beiden Spitzenreiter vielleicht doch Profit schlagen zu können. Doch da hoffte der Schweizer vergeblich. Hahn und Belloc lieferten sich den spannendsten Kampf des Rennens. In der vorletzten Runde musste der Deutsche schließlich doch den Franzosen passieren lassen und sich schließlich mit dem 5. Rang zufrieden geben.
Die weiteren Punkteränge belegten Markus Altenstrasser (Renault) vor Dominique Lacheze, Jean-Pierre Blaise, Egon Allgäuer und Pascal Robineau (alle MAN).
Der Start des Championship Race war ein Novum im Truckracing und ließ für viele Beteiligte kurzfristig alles andere zur Nebensache werden. Gerade mal 7 Trucks standen in der Startaufstellung, weitere 16 warteten darauf endlich aus der Boxengasse auf die Piste zu dürfen. So generös sich die Rennleitung im Quali-Race gezeigt hatte, so unbarmherziger gab sie sich jetzt. Die Boxengasse wurde pünktlich geschlossen, Lamentieren und Proteste verzögerten zwar etwas den Start, halfen aber letztendlich nichts. Der große Pulk musste schließlich dem kleinen eigentlichen Starterfeld aus der Boxengasse hinterher jagen.
Und das, was Vrsecky schon im Quali-Race erlebt hatte, musste Albacete jetzt erfahren: In Misano ist der Polesetter schnell der Gelackmeierte. Der Tscheche übernahm nun also nach der ersten Kurve die Führung vor Albacete und baute sie bis zum Zieleinlauf immer weiter aus. Der Spanier und Bösiger lieferten sich einen erbitterten Fight um den zweiten Platz. Und obwohl der Schweizer eindeutig schneller schien, er kam an dem roten MAN einfach nicht vorbei. Vierter wurde schließlich Hahn, dem der aus der Boxengasse gestartete Belloc zum Schluss noch dicht auf den Pelz rückte. Altenstrasser, Blaise, Frankie Vojtisek (Renault), Stuart Oliver und Balas Szobi (beide MAN) holten sich die restlichen Punkte.
Vrsecky baute in der Gesamtwertung mit nun 78 Punkten seine Führung aus, vor Bösiger (60), Albacete (54), Belloc (47) und Hahn (38).
Die Teamwertung war eine klare Sache für Buggyra, vor dem Team Koller + Schwemmer sowie Team Frankie.