Montag, 27.06.2016 | Deutsch | English
Nogaro Drumherum

Nogaro - Der 3. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship im südfranzösischen Nogaro war das erwartet große Truckracing- und Truckerfestival – vor insgesamt mehr als 40.000 Besuchern. Immer wieder haben wir an dieser Stelle betont, dass an den Rennwochenenden mehr als zehnmal so viele Fans zum Circuit Paul Armagnac gekommen seien als Nogaro Einwohner zähle. Da lag die offizielle Einwohnerzahl noch bei knapp dreitausend.
Nun ist das Department Gers im Herzen der Gascogne im eh schon nicht besonders dicht besiedelten Frankreich mit 30 Einwohnern pro Quadratkilometer das Department mit der geringsten Bevölkerungsdichte (zum Vergleich: Nordrhein-Westfalen hat 523 Einwohner / qkm).
Man lebt fast nur von der Landwirtschaft, und wie alle derartigen Gebiete leidet man auch hier ganz massiv unter der Landflucht, und so weist die aktuelle Statistik für Nogaro nicht einmal mehr zweitausend Einwohner aus.
Dennoch wartete das Truckracing-Weekend mit eben jenem Besucherrekord von mehr als 40.000 Fans auf – also mittlerweile dem Zwanzigfachen der Einwohnerschaft...

 Weiter lesen

Der Sonntag in Nogaro Teil 3 - Lacko siegt im Abschlussrennen

Der Sonntag in Nogaro Teil 3 - Lacko siegt im Abschlussrennen

Im letzten Rennen des Wochenendes verpasste es Rodrigues nun, zum zweiten Mal den Vorteil seiner Pole zu nutzen. Anschließend geriet er noch heftig mit den nachstürmenden MAN von Lohr und Reinert aneinander, da war für die Drei das Rennen schon gelaufen.
Rodrigues und Lohr waren weit zurückgefallen, Reinert dümpelte langsam in die Box, nach nicht einmal einer Runde war für ihn das Rennen komplett vorbei.
Die Führung hatte nun Janiec übernommen, dicht gefolgt von Lenz, Halm, Lacko und Hahn.
Während sich Lenz nun permanent der Attacken seiner Verfolger erwehren musste, konnte sich Janiec an der Spitze zur Freude der insgesamt mehr als 40.000 Zuschauer etwas absetzen...

Weiter lesen

Der Sonntag in Nogaro Teil 2 – Klarer Sieg für Jochen Hahn

Der Sonntag in Nogaro Teil 2 – Klarer Sieg für Jochen Hahn

Die Wetterpropheten lagen richtig, es blieb trocken, so verlief das erste Sonntagsrennen ausgesprochen gesittet und ruhig ab.
Etwas spektakulärer war da schon vorab die Mitteilung von MB-Motorsport, der Schaden am Mercedes von Norbert Kiss könne mit den Mitteln an der Rennstrecke und vor allem in der Kürze Zeit nicht mehr behoben werden. So standen denn auch nur zehn Trucks in der Startaufstellung.
Polesetter Lacko konnte seinen Vorteil nicht nutzen; nach einem blitzsauberen Start übernahm Hahn gleich die Spitze und behielt sie auch bis zum Zieleinlauf.
Letztendlich war der Zieleinlauf genauso, wie sich das Feld bereits nach der ersten Runde eingereiht hatte. Eigentlich warteten alle nur darauf, dass der Vordermann / die Vorderfrau einen Fehler machen würde – oder vielleicht mit technischen Problemen zu kämpfen hätte...

Weiter lesen