Montag, 25.09.2017 | Deutsch | English
Der Sonntag in Le Mans Teil 3 - Gerd Körber gewinnt Schlussrennen in Le Mans

Le Mans - Als es in die Startaufstellung zum letzten Rennen des 8. Laufs zur FIA European Truck Championship ging, wurde gerade erst das Ergebnis des vorherigen Rennens bekannt gegeben. Es hatte sich aber nichts mehr geändert.
So standen vor insgesamt fast 56.000 Zuschauern Kursim auf Pole und Körber direkt daneben.
Während der Iveco-Pilot den Vorteil der ersten Startreihe voll nutzen konnte, kam Kursim gar nicht richtig auf Touren, schon in der ersten Runde fiel der junge Mercedes-Pilot auf den 8. Platz zurück...

 Weiter lesen

Der Sonntag in Le Mans Teil 2 - Sieg für Adam Lacko

Der Sonntag in Le Mans Teil 2 - Sieg für Adam Lacko

Dieser Sieg im ersten Sonntagsrennen in Le Mans, einem Rennen mit der doppelten Punktzahl, war für Lacko sicherlich ein großer Schritt in Richtung Meisterschaft – insbesondere nachdem es am Vortag beinahe so schien, als steckten der Tscheche und sein Buggyra Freightliner in einer kleinen Krise.
Doch jetzt stand Lacko wieder in der ersten Startreihe. Polesetter Lenz bog in Führung liegend auf der Ideallinie in die erste Schikane ein während Lacko etwas der Platz ausging. Der Tscheche kürzte die Schikane ab, kam an so an Lenz vorbei und übernahm die Führung.
Danach war das Rennen eigentlich auch gelaufen...

Weiter lesen

Der Sonntag in Le Mans Teil 1 - für Sascha Lenz gewinnt die Superpole

Der Sonntag in Le Mans Teil 1 - für Sascha Lenz gewinnt die Superpole

Auch am Morgen des Sonntags des 8. Laufs zur FIA European Truck Racing Championship im französischen Le Mans war der Himmel beinahe wolkenlos. Dennoch lagen die Temperaturen um einiges höher als am Tag zuvor, und auch die Piste schien nicht ganz so rutschig. Als um viertel nach acht das WarmUp anstand, waren die Rundenzeiten doch eindeutig schneller als am Samstag zur selben Zeit im Freien Training.
Schnellster war der tankpool24-Mercedes mit dem Ungarn Norbert Kiss mit 2:06.398, aber auch der Tscheche Adam Lacko (Buggyra Freightliner) sowie die beiden deutschen MAN-Piloten Steffi Halm und Sascha Lenz waren kaum langsamer.
Später am Vormittag, die Temperaturen hatten mittlerweile knapp 16 Grad erreicht, der Asphalt schien in noch besser befahrbarem Zustand, stellten sich die RaceTrucks der FIA-Rennen zum Zeittraining auf, der Qualifikation für die SuperPole der Top-Ten...

Weiter lesen