Samstag, 23.09.2017 | Deutsch | English
Der Sonntag in Most Teil 3 - Erster Sieg für Brereton

Der Sonntag in Most Teil 3 - Erster Sieg für Brereton

03. September 2017Most - Pünktlich zum letzten Rennen des Wochenendes konnten sich die insgesamt 95.000 Zuschauer doch noch über Sonne freuen. Dabei sahen sie ein recht seltsames Rennen. Wer heute Morgen gesagt hätte, dieses Rennen würde jemand mit dem riesigen Vorsprung von rund acht Sekunden gewinnen, der es morgens nicht einmal in die SuperPole geschafft hatte, dem hätte man wohl nicht geglaubt.
Während nun also Shane Brereton der große Gewinner des letzten Rennens war, dürfte Sascha Lenz als der unglückliche Pechvogel gelten.
Den Start gewann Polesetter Brereton gegen Vrsecky, und auch Lenz war nach einer halben Runde im Prinzip schon am Buggyra-Piloten vorbei. In der 180-Grad-Kehre am anderen Ende der Strecke, schloss Vrsecky wieder heran und lag dann neben dem MAN des Deutschen. Seite an Seite zogen die beiden Kampfhähne fast über die halbe Strecke, bis der Buggyra immer weiter nach außen kam und Lenz aufs Gras geriet. Die Verfolgermeute ließ dann den jungen Deutschen im wahrsten Sinne des Wortes einfach links liegen. Nachdem er auch kurz später noch von Lacko passiert wurde, fand Lenz sich plötzlich auf dem 8. Platz wieder statt auf dem angestrebten zweiten.
Danach passierte das, was im Vorfeld wohl niemand für möglich gehalten hatte. Eigentlich hätte man erwarten können, dass nun die große Jagd auf Brereton beginnen würde, stattdessen baute der Engländer seinen Vorsprung sukzessive aus und gewann am Ende das langsamste Rennen des Wochenendes.
In der Folge bemühte sich das von Steffi Halm angeführte Verfolgerfeld, endlich an Vrsecky vorbeizukommen, doch der mit allen Wassern des Truckracing gewaschene zweifache Europameister parierte jede Attacke. Knapp aber von den Fans umso mehr gefeiert holte sich der Tscheche den 2. Podiumsplatz. Mit der Zeit mit der Buggyra-Pilot nun den zweiten Rang belegte, hätte er in den anderen Rennen mit viel Mühe einen Top-Ten-Platz erreicht.
Wie schon zu Anfang gesagt, es war ein seltsames Rennen.
Die Verfolger fuhren zehn Runden lang hinter Vrsecky wie an einer Perlenschnur aufgereiht im Halbsekundenabstand her, und man wusste eigentlich konnten sie alle schneller.
Ganz zum Schluss versuchte Kiss noch einmal aus dieser Kette auszubrechen.
In der letzten Kurve erwischte er eine wesentlich bessere Linie als Steffi Halm, setzte dann doch noch zum Angriff auf den 3. Podiumsplatz an, doch um weniger als 4 Hundertstel rettete die MAN-Pilotin diesen vor dem Ungarn ins Ziel.
Hinter dem Mercedes-Piloten passierten Albacete, Hahn, Lacko, Lenz, Körber und Smith auf dem zehnten und letzten Punkterang die Ziellinie.
Die neun Trucks hinter dem Sieger lagen bei der Zieldurchfahrt weniger als 4 Sekunden auseinander.
Natürlich gewann Brereton auch den Promoter’s Cup vor José Rodrigues und Kleinnagelvoort.
Die Teamwertung ging an Buggyra Racing 1969 (Vrsecky / Lacko) vor Reinert Adventure (Halm / Lenz) und Truck Sport Bernau-Reboconort (Albacete / José Rodrigues).
In der Championatswertung hat Lacko mit nun 278 Punkten die Führung weiter ausgebaut, gefolgt von Hahn (218), Steffi Halm (209), Kiss (201), Albacete (157), Lenz (113) und Körber (94).

Impressionen:

Der Sonntag in Most Teil 3 - Erster Sieg für Brereton
Der Sonntag in Most Teil 3 - Erster Sieg für Brereton
Der Sonntag in Most Teil 3 - Erster Sieg für Brereton
Der Sonntag in Most Teil 3 - Erster Sieg für Brereton
Der Sonntag in Most Teil 3 - Erster Sieg für Brereton
Der Sonntag in Most Teil 3 - Erster Sieg für Brereton
Der Sonntag in Most Teil 3 - Erster Sieg für Brereton