Saturday, 15.06.2024 | Deutsch | English
Der Donnerstag am Ring

The content is not available in English language. It will be displayed in German language instead.

Der Donnerstag am Ring

07. July 2005Nürburgring - Der Truck Grand Prix am Nürburgring ist natürlich eine absolute Aushahmeveranstaltung, so gibt es denn auch ausnahmsweise hier auch schon einen Bericht vom Donnerstag.<br />
Seit Anfang der Woche sind die besten Campingplätze, wie beispielsweise A7 direkt gegenüber der Haupptribüne beinahe ausgebucht, und entsprechend voll war auch schon das Fahrerlager mit mehr oder weniger wissbegierigen Fans. Organisator Helmut Radermacher hatte mit seinem neuen GMC-Pickup-Oldie zeitweise Probleme durchzukommen und ging lieber zu Fuß, um den letzten Ankömmlingen ihre Plätze im Paddock und Industriepark zuzuweisen. Das meistdiskutierte Thema war das Wetter und damit verbunden natürlich auch die Gruppeneinteilung der RaceTrucks für die Trainingsläufe. Bekanntlich hat sich der Veranstalter aufgrund der Vielzahl der Teilnehmer ja entschlossen, nicht nur – wie in diesen Fällen üblich und durch das FIA-Reglement abgesegnet – zwei Quali-Races durchzuführen, sondern auch schon das Zeittraining in zwei Gruppen auszutragen. Nur solch eine Lösung sieht das Reglement nicht vor. Sollte es nun in einem Trainingslauf trocken sein, im nächsten aber regnen, wäre eine Gruppe natürlich höchst benachteiligt. So wartete man denn gespannt darauf, nach welchen Kriterien denn nun die Gruppenzuordnung erfolgen würde. Die sportlich beste Lösung wäre sicherlich gewesen, die derzeit in der Gesamtwertung z.B. 20 führenden Fahrer zusammen starten zu lassen, und den Rest in der anderen Gruppe. Tatsächlich teilte man aber die Fahrer nach ihren Startnummern auf, einmal die mit den geraden und zum anderen die mit den ungeraden. Da bleibt wirklich nur zu hoffen, dass die Witterungsverhältnisse so konstant sein werden, dass die Läufe des Zeittrainings davon möglichst wenig beeinflusst werden. Ansonsten hatten einige Piloten ja schon überlegt, eventuell Protest einlegen zu wollen.<br />
Natürlich hat die Jubiläumsveranstaltung noch viele „Veteranen“ des Truckracings an den Ring gelockt. So werden auch der Champion von 1986, Richard Walker, auf einem Atkins-MAN, Karl-Olof Nilsson auf Scania und der rasende Wikinger Boije Ovebrink auf seinem Volvo an den Start gehen.