Mittwoch, 19.06.2019 | Deutsch | English
Misano Drumherum

Beim Auftakt zur FIA European Truck Racing Championship auf dem Misano World Circuit an der italienischen Adria war man gewohnheitsgemäß erst einmal ganz auf Ferienwetter eingestellt – und Petrus spielte durchaus mit. Aber nur bis zum Sonntagmorgen, da regnete es kräftig und ständig. Der Tscheche Adam Lacko hat den Ruf eines exzellenten Regenfahrers, und da sein neuer Buggyra Freightliner am Vortag ohne Anzeichen von Kinderkrankheiten schon bestens gelaufen war, war ein typischer Adam Lacko-Tag eigentlich schon vorgezeichnet. So war denn der Tscheche auch im morgendlichen WarmUp auf klitschnasser Piste locker mal rund eine halbe Sekunde schneller als die schärfste Konkurrenz. Hätte der Buggyra-Pilot nun das Tagesmaximum von 30 FIA-Punkten eingefahren, hätte sich niemand gewundert...

 Weiter lesen

Der Sonntag in Misano Teil 3 - Zweiter Wochenendsieg für Hahn

Der Sonntag in Misano Teil 3 - Zweiter Wochenendsieg für Hahn

Bis zum Start des Schlussrennens von Misano hatte sich das Wetter vor insgesamt 40.300 Zuschauern wieder gefangen. Die Piste war einigermaßen abgetrocknet, es mussten also keine Extrarunden hinter dem Pacetruck gedreht werden. So ging es gleich nach der Formation Lap in die Vollen.
Polesetter José Rodrigues verteidigte zunächst seine Führung. Lenz gewann nicht nur das Duell gegen seinen Nebenmann und „Löwen Power“-Teampartner Albacete, er zog auch schon direkt an Janiec vorbei und klemmte sich ans Heck des führenden Portugiesen...

Weiter lesen

Der Sonntag in Misano Teil 2 - Klarer Start-Ziel-Sieg für Kiss

Der Sonntag in Misano Teil 2 - Klarer Start-Ziel-Sieg für Kiss

Pünktlich zum Start des ersten Tagesrennens wurde der Regen wieder stärker. Der Start war schon um 10 Minuten verschoben worden, da die Strecke verschmutzt war und erst gesäubert werden musste. Wegen der schlechten Pistenverhältnisse fuhren die Truckracer dann nicht nur die Formation-Lap hinter dem Pacetruck, sondern auch die erste Rennrunde. Beim nächsten Umlauf wurde komplett „Gelb“ geschwenkt, also Überholverbot während der kompletten Runde, sodass es erst in der dritten Rennrunde richtig losging...

Weiter lesen