Dienstag, 28.09.2021 | Deutsch | English
Der Sonntag in Zolder Teil 1 - Norbert Kiss holt erneut die Pole

Der Sonntag in Zolder Teil 1 - Norbert Kiss holt erneut die Pole

12. September 2021Zolder - Am Sonntagmorgen begrüßte strahlender Sonnenschein die Teams der FIA European Truck Racing Championship auf dem Circuit Zolder.
Am Vorabend gab es im Fahrerlager für einige Teams noch eine arbeitsreiche Nacht, bei drei Trucks wurden die Motoren gewechselt.
So freute man sich, dass es in Zolder sonntags traditionell erst um 10:00Uhr ins morgendliche Warmup geht.
Dort lagen auch wieder die üblichen Verdächtigen an der Spitze. Der Ungar Norbert Kiss drehte in seinem MAN mit 1:57,424 die schnellste Runde, gefolgt von seinen Markenkollegen Sascha Lenz und Antonio Albacete.
Als es dann kurze Zeit später ins Zeittraining ging, hatte die Crew des Briten Jamie Anderson auch ihr persönliches Warmup absolviert. Am schwarzen MAN gab es im Warmup einen Federbruch, aber in weniger als einer halben Stunde war die Feder getauscht und Anderson ging mit seinen 15 Kolleginnen und Kollegen ins Qualifying.
Und auch hier legte Kiss mit 1:57,024 die schnellste Zeit auf den Asphalt. Neben dem Ungarn qualifizierten sich auch Hahn, Lacko, Kursim, Albacete, Lenz, Calvet, Reinert, Halm und Brereton für die anschließende Superpole.
Gleich im ersten Versuch drehte Norbert Kiss hier mit 1:56,119 die schnellste Runde des Wochenendes und sicherte sich mit einem respektablen Vorsprung die Poleposition für das erste Tagesrennen.
Neben ihm in der ersten Reihe steht erneut der Iveco von Jochen Hahn, gefolgt von Lacko, Lenz, Albacete, Kursim, Halm, Calvet, Brereton und Reinert.