Freitag, 27.05.2022 | Deutsch | English
Der Sonntag in Most Teil 1 - Jochen Hahn auf Pole

Der Sonntag in Most Teil 1 - Jochen Hahn auf Pole

29. August 2021Most - Als die 1.200PS-Boliden der FIA European Truck Racing Championship am Sonntagmorgen um 9:40 zu ihrem Warmup auf die Strecke gingen begrüßte ein leichter Sonnenschein die 17 Pilotinnen und Piloten auf dem Autodrom Most.
Die Piste war weitestgehend trocken und so konnte man die nächtlichen Setup-Änderungen auf Herz und Nieren prüfen.
Mit einer 2:02.339 setzte sich MAN-Pilot Norbert Kiss erneut an die Spitze des Feldes, gefolgt von seinem Markenkollegen Sascha Lenz und dem Iveco von Jochen Hahn.
Mit diesen Zeiten war dieses Trio auch schneller als in ihren jeweiligen Qualifying-Runden am Tag zuvor.
So blickte man gespannt auf das heutige Zeittraining, natürlich immer mit einem Auge gen Himmel.
Und da herrschte mit 20 Grad und Sonnenschein dann bestes Rennwetter.
Kiss, Hahn und Lenz fuhren nach einer schnellen Runde zum Reifenschonen direkt wieder in Boxengasse, sie waren sicher für die Superpole qualifiziert.
Doch dahinter konnte sich niemand sicher sein, zu eng waren einfach die Zeitabstände bis zum 10. Platz. So gab es regen Fahrbetrieb auf den 4,2km des Autodrom Mosts.
Schließlich rundeten Lacko, Calvet, Janiec, Reinert, Brereton, Halm und Albacete die Top 10 ab.
In der Superpole konnte sich dann Jochen Hahn mit einer Zeit von 2:01.967 an die Spitze setzen, nur 0,17 Sekunden vor Kiss. Auf den weiteren Plätzen folgten Lenz, Lacko, Janiec, Calvet, Albacete, Brereton, Reinert und Halm.