Mittwoch, 28.07.2021 | Deutsch | English
Sechzehn RaceTrucks für die Saison 2021 eingeschrieben

Sechzehn RaceTrucks für die Saison 2021 eingeschrieben

25. Mai 2021Corona wird auch 2021 nicht spurlos an der FIA European Truck Racing Championship vorübergehen, aber es wird dem Virus nicht gelingen, wieder eine ganze Saison aus den Angeln zu heben. Allerdings ist es der Pandemie und ihrer Begleitumstände geschuldet, dass auch in dieser Saison nur sieben Wertungsrennen angesetzt sind. Doch wer nun befürchtet hatte, Corona würde auch das Starterfeld der FIA European Truck Racing Championship arg dezimieren, der sah sich nun getäuscht.
Nach der Verschiebung des Saisonauftakts hatte die FIA den Tag für den Anmeldeschluss auf den vergangenen Freitag verlegt – der Tag an dem nach dem ursprünglichen Kalender die Saison im italienischen Misano schon hätte starten sollen. Insgesamt sechzehn RaceTrucks umfasst die Teilnehmer-Liste. Das heißt aber auch Nachmeldungen sind noch möglich, erst bei sechsundzwanzig wird ein Strich gemacht, und es gibt sicherlich noch den einen oder anderen TruckRacer, der noch kurzfristig bei einzelnen Rennen als Race-by-Race-Pilot starten wird.
Da es 2020 keinen Champion gab, hat der sechsfache Titelträger und Meister von 2019, der Deutsche Jochen Hahn, wieder die 1 auf seinem Iveco. Mit seiner Landsmännin Steffi Halm auf dem Schwabentruck-Iveco fährt er auch wieder in der Teamwertung als „Die Bullen von Iveco“. Die beiden Deutschen André Kursim und René Reinert vervollständigen wieder das Iveco-Quartett.
Doppelt so viele - und damit die Hälfte der Starter - gehen mit einem MAN in die Rennen. Sperrspitzen der bayrischen Marke werden der Deutsche Sascha Lenz und die beiden früheren Europameister Antonio Albacete (ESP) und Norbert Kiss aus Ungarn sein. Die MAN-Armada vervollständigen die drei Briten Shane Brereton, Jamie Anderson und Tom O’Rourke sowie Clemens Hecker aus Deutschland sowie der Franzose Anthony Janiec.
Neben den schon erwähnten drei MAN-Toppiloten ist zu erwarten, dass auch der Tscheche Adam Lacko mit seinem Buggyra Freightliner dem Titelverteidiger Hahn das Leben schwer machen wird, schließlich ist er in den letzten Jahren auch schon einmal Champion und dreimal Vizemeister gewesen. Ergänzt wird das Buggyra-Team von den beiden Youngstern im Feld, der gerade mal 16jährigen Aliyyah Koloc (CZE) und dem 20jährigen Franzose Teó Calvet.
Mit dem einzigen Scania im Feld tritt tankpool24-Pilot Steffen Faas als Einzelkämpfer an. Als solcher hat es der Deutsche an den beiden einzigen Rennwochenenden des letzten Jahres immerhin so viel Punkte gesammelt, dass es am Ende zum 7. Platz in der Rangliste reichte.
Unabhängig davon wird der tankpool24-Scania ganz weit vorn liegen, wenn es um den schönsten Truck im Starterfeld geht.
Für die Teammeisterschaft sind insgesamt fünf Teams eingeschrieben; wie schon erwähnt „Die Bullen von Iveco“ (Hahn / Halm), die MAN-Teams „TOR“ (Brereton / O’Rourke), „Titan“ (Albacete / Kiss) und „Löwenpower“ (Lenz / Anderson) sowie die Freightliner von „Buggyra Racing“ (Calvet / Lacko).