Mittwoch, 23.06.2021 | Deutsch | English
Testtage in Nogaro

Testtage in Nogaro

08. Mai 2021Knapp zwei Wochen nach den Truckracing-Tests auf dem Autodrom im tschechischen Most hatten der Französische Motorsportverband FFSA und die Truckerzeitschrift „France Routes“ zu weiteren Testtagen auf dem Circuit Paul Armagnac im südfranzösischen Nogaro eingeladen. Sicher hatte man dabei hauptsächlich an die Pilotinnen und Piloten des Championnat de France Camions gedacht, aber natürlich waren alle Truckracer herzlich willkommen. So waren denn unter den insgesamt 18 Test-Teilnehmern auch eine Pilotin und fünf Piloten, die in der FIA European Truck Racing Championship starten werden.
Das Buggyra-Team war ja auch schon in Most dabei, allerdings nur mit den beiden Freightlinern Nr. 29 und Nr. 55 der beiden Tschechen Aliyyah Koloc und Adam Lacko. Der RaceTruck mit der Nr. 20 hatte in Südfrankreich gestanden, so dass der Franzose Teó Calvet in Most seine Testrunden als Gast auf Lackos Truck drehte.
Für die junge Aliyyah Koloc und ihren nur wenig älteren Teamkollegen Calvet bedeuteten die Tests auf dem Circuit Paul Armagnac allerdings auch ein perfektes Einstimmen in die Französische Meisterschaft, denn dort sollen die beiden Youngster parallel zu Europameisterschaft starten.
Die drei übrigen EM-Piloten in Nogaro, Antonio Albacete und Luis Recuenco aus Spanien sowie der Deutsche Sascha Lenz – allesamt auf MAN – wollen sich aber allein auf die FIA European Truck Racing Championship konzentrieren.
Das Wetter war insgesamt recht durchwachsen. Der Vormittag des ersten Testtags präsentierte sich extrem feucht, zeitweise hagelte es sogar. Der Nachmittag hingegen bescherten den Truckracern beinahe optimale Verhältnisse – und es stand ja auch noch der zweite Tag bevor, für den die Wettervorhersage auch sehr viel versprechend war.
Dennoch war die Piste dann stellenweise etwas rutschig. Einzelne Trucks hatten Diesel verloren, der anschließend noch weiterverteilt wurde. So waren diese Zeiten auch nur eingeschränkt aussagefähig, allerdings werden die Teams auch nicht alle Karten aufgedeckt haben.
Die EM-Teams testeten auch den neuen HVO-Diesel, dessen Nutzung ja gemäß Beschluss des FIA-WMSC in den Rennen der FIA European Truck Racing Championship künftig vorgeschrieben ist.
Bis zum Saisonauftakt in gut einem Monat auf dem Hungaroring bleibt den Teams nun reichlich Zeit, um die neuen Erkenntnisse umzusetzen.