Dienstag, 11.08.2020 | Deutsch | English
T-Sport-Bernau zeigt neuen Racetruck und hofft auf baldige Lockerung der Corona-Regeln

T-Sport-Bernau zeigt neuen Racetruck und hofft auf baldige Lockerung der Corona-Regeln

07. Juni 2020Das deutsch-englische Truckracing-Team T-Sport-Bernau ist von den aktuellen Einschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie besonders hart betroffen.
Dabei hatte sich das internationale, aus T Sport Racing und Truck Sport Bernau neu formierte Team von dieser ersten gemeinsamen Saison besonders viel versprochen.
Tatsächlich gehören Lutz Bernau und sein Team sicherlich zu den erfahrensten in der FIA European Truck Racing Championship. Dazu kommt der langjährige Bernau-Pilot Antonio Albacete aus Spanien – zusammen bringen sie es allein auf fünf EM-Titel.
Bernau, der sich in den letzten Jahren peu à peu aus dem Tagesgeschäft an der Rennstrecke zurückzuziehen schien und mittlerweile eher als „Elder Statesman“ des Truckracing galt, schloss sich mit dem T Sport Racing Team aus England zusammen.
So jung T Sport Racing auch ist, es hat jede Menge Truckracing-Erfahrung. Die Österreicherin Melanie Derflinger kam schon als Schülerin mit dem Truckracing-Business in Berührung, und arbeitete anschließend für diverse Teams im Management. Ihr Partner Tim Frost war kaum älter, als er vor Jahren als Mechaniker zum Truckracing kam. Durch seine Tätigkeiten als Techniker in verschiedensten – sehr erfolgreichen – Teams sammelte er anschließend so viel Erfahrung, dass er sich vor einigen Jahren entschloss, zusammen mit Melanie in seiner Heimat England sein eigenes Unternehmen zu gründen. In den letzten drei Jahren ging man mit einem eigenen Team und Terry Gibbon (GBR) im Cockpit des T Sport Racing-MAN in den Rennen der Truckracing-Europameisterschaft an den Start.
Durch die Kooperation mit Truck Sport Bernau und dem dreifachen Champion Albacete als Piloten sollte 2020 ein ganz neues Kapitel aufgeschlagen werden – und dann kam der Covid-19-Virus mit all seinen Begleiterscheinungen. Während die deutsche Fraktion des Teams mittlerweile ja kaum mehr in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, sieht es für den noch in der Werkstatt in England stehenden RaceTruck ebenso wie für das komplette Technik-Team ganz anders aus. Noch härter ist derzeit Antonio Albacete in Spanien betroffen. So wird T-Sport Bernau wohl auch bei den schon bald geplanten Testtagen in Tschechien nicht dabei sein.
Wie Melanie Derflinger versicherte, wird man aber vor dem ersten Rennen am letzen Augustwochenende in Most bestimmt auch noch einige Tests absolvieren.