Donnerstag, 02.04.2020 | Deutsch | English
Trauer um Patrick Folléas

Trauer um Patrick Folléas

15. Januar 2020Die Truckracing-Gemeinde ist zutiefst bestürzt über den plötzlichen Tod von Patrick Folléas. Völlig unerwartet starb er heute im Alter von nur 54 Jahren in seiner Heimatstadt Lyon. Bei Patrick Folléas drehte sich alles um Trucks. Vor mehr als 30 Jahren hat er das Transport- und Vermietungsunternehmen BFT gegründet mit mittlerweile mehr als 60 Mitarbeitern und einer Flotte von rund 300 Fahrzeugen, darunter auch einige für Spezialeinsätze. Im Lyoner Hafen betreibt BFT gar ein eigenes Terminal.
Patrick Folléas war schon frühzeitig vom Truckracing-Bazillus infiziert. Der Franzose besuchte immer wieder Rennen, sammelte Diverses was mit seiner heimlichen Liebe zu tun hat, vom Fan-T-Shirt bis zum Renntruck.
Als 2012 das Truckracing-Equipement des Österreichers Egon Allgäuer zum Verkauf anstand, erfüllte sich der erfolgreiche Unternehmer seinen Traum und gründete das Lion Truck Racing-Team. In den folgenden Jahren fuhr er mit der jungen deutschen Pilotin Steffi Halm und seinem französischen Landsmann Antony Janiec insgesamt sechs französische Meisterschaften ein. In den letzten beiden Jahren gewann Téo Calvet für Lion auch die Nachwuchswertung. In der vergangenen Saison belegten Janiec und Calvet den ersten und den dritten Platz im Championat de France Camions und bescherten so dem Team von Patrick Folléas die bisher erfolgreichste Saison.
Zudem startete das Lion Truck Racing-Team auch immer wieder mal in der FIA-EM und sammelte auch dort eifrig Punkte.
Der Tod des Truckracing-Enthusiasten kam für alle, seine Familie, seine Mitarbeiter und die Truckracing-Gemeinde ganz überraschend, Patrick Folléas wird allseits eine große Lücke hinterlassen.