Samstag, 19.10.2019 | Deutsch | English
Der Samstag in Jarama Teil 2 - Jochen Hahn weiter auf Siegeskurs

Der Samstag in Jarama Teil 2 - Jochen Hahn weiter auf Siegeskurs

05. Oktober 2019Jarama - Das erste Rennen des Wochenendes war im Prinzip schon nach der ersten Kurve entschieden. Bei mittlerweile sehr sommerlichen 27 Grad fuhr das Feld so in einer Reihe aus der lang gezogenen fast 180-Grad-Kurve heraus, wie es gestartet war. Polesetter Hahn hatte den Start auf der Innenbahn sicher gewonnen, Lenz hatte sich gegen Steffi Halm durchgesetzt und klemmte sich hinter Albacete. Vom ersten Moment an machte Hahn klar, dass er – nur weil ihm das Championat ja schon sicher war – keineswegs ein Pflichtrennen fahren würde. Der Iveco-Pilot fuhr voll auf Sieg und innerhalb weniger Runden einen sicheren Vorsprung heraus.
Albacete schien sich schnell damit abgefunden zu haben, dass er gegen Hahn nichts würde ausrichten können und war wohl hauptsächlich bemüht, seinen 2. Platz ins Ziel zu bringen. Auch Lenz auf dem dritten Podiumsrang war schnell klar, an den Spanier käme er nicht mehr heran, wichtiger war es für den MAN-Piloten denn auch seine Verfolger im Blick zu haben. So wie für es für Albacete wichtig war, im Kampf um den zweiten Rang in der Championatswertung vor Lacko zu bleiben, so wichtig war es für Lenz eben beim Fight um den 5. Gesamtplatz vor Kiss ins Ziel zu kommen.
Erste Verfolgerin des Deutschen war seine Landsmännin Steffi Halm. In dem von ihr angeführten Trio gab es schließlich auch die spannendsten Momente, denn die beiden anderen in ihrer Gruppe waren eben die erwähnten Lacko und Kiss. Die wären natürlich ihren direkten Konkurrenten im FIA-Championat gern etwas näher gekommen, um sie dann unter Druck zu setzen. Doch Steffi Halm, die ja eigentlich nur ihre Rennen einigermaßen zu Ende fahren muss, damit man ihr den 4. Platz in der Meisterschaft nicht mehr streitig machen kann, machte keineswegs Platz. Sie parierte bis zum Schluss jede Attacke der beiden Verfolger und passierte schließlich hinter dem Führungstrio als Vierte die Ziellinie – mit gerade mal ein Zehntel Vorsprung vor Lacko. Kiss wiederum klemmte beinahe an der Stoßstange des Buggyra Freightliners, musste sich aber dennoch mit dem 6. Rang zufrieden geben.
Siebter wurde am Ende J. Rodrigues vor Reinert. Damit hat der Iveco-Pilot für das zweite Tagesrennen die Poleposition.
Die beiden letzten Punkteränge gingen an Anderson und den Franzosen Anthony Janiec (MAN).
Beim Grammer-Cup stand Anderson ganz oben auf dem Podium vor seinen beiden englischen Landsleuten Oly Janes (Buggyra Freightliner) und Terry Gibbon (MAN).
Die Teamwertung gewannen „Die Bullen von Iveco Magirus“ (Hahn / Steffi Halm ), denen der Titel im Teamchampionat ja auch nicht mehr zu nehmen ist, vor „Löwen-Power“ (Albacete / Lenz) und Buggyra Racing 1969 (Janes / Lacko).

Impressionen:

Der Samstag in Jarama Teil 2 - Jochen Hahn weiter auf Siegeskurs
Der Samstag in Jarama Teil 2 - Jochen Hahn weiter auf Siegeskurs
Der Samstag in Jarama Teil 2 - Jochen Hahn weiter auf Siegeskurs