Samstag, 19.10.2019 | Deutsch | English
Der Freitag in Jarama

Der Freitag in Jarama

04. Oktober 2019Jarama - Auch in diesem Jahr wird der 8. Lauf, das Finale der FIA European Truck Racing Championship wieder auf dem Circuito del Jarama nördlich von Madrid ausgetragen.
Seit jeher sind die Truckracing-Wochenenden in Jarama klassische Zwei-Tage-Events. Freitags steht die Administrative und Technische Abnahme an, ansonsten ist es eher ein Ruhetag – in diesem Jahr sogar ein ganz ruhiger Tag. Denn nach dem Tod von Conni Hahn ist die Stimmung doch ziemlich gedämpft. Alle Mitglieder der Truckracing-Family sind sehr betroffen, schließlich haben sie noch vor wenigen Tagen in Le Mans einen Conni Hahn erlebt, dem die Freudentränen über den Gewinn des sechsten Titels seines Sohnes Jochen über die Wangen liefen. Natürlich ging auch jeder davon aus, den Senior-Teamchef von Hahn-Racing bei der FIA-Zeremonie am kommenden Sonntagabend wieder auf der Bühne zu sehen.
Der alte und neue Champion Jochen Hahn wird in jedem Fall an den Start gehen, das war der Wunsch der ganzen Familie. Auch wenn es ihm schwer falle, sich im Moment aufs Rennen zu konzentrieren, weil die Gedanken immer ganz woanders seien. Sitze er aber erst einmal im RaceTruck, konzentriere er sich ganz aufs Rennfahren, sagte Jochen nach seiner Ankunft am heutigen Freitag.
Conni Hahn wird an diesem Wochenende hier in Jarama sicherlich allgegenwärtig sein.
Erstmals starten die spanischen Truckracing-Piloten nicht zusammen mit den FIA-Piloten in einem Rennen, sondern fahren ihr Campionato de España de Carreras de Camiones in eigenen Umläufen aus. Manchem wird vielleicht der besondere Reiz fehlen, der sich im Rennen durch die extrem unterschiedlich schnellen RaceTrucks ergab.
Für die Rennen der FIA European Truck Racing Championship sind insgesamt 17 Piloten und eine Pilotin gemeldet. Wie schon in den vergangenen Jahren trägt die portugiesische Familie Rodrigues mit ihren MAN-Trucks mit Eduardo, Sohn José und Enkel José Eduardo wieder ihr internes Dreigenerationen-Rennen aus.
Die Titel sind vergeben, Jochen Hahn ist – wie schon im vergangenen Jahr – gleich zweifacher Titelträger, nicht nur in der Fahrermeisterschaft, sondern mit seiner Iveco-Markenkollegin Steffi Halm als „Die Bullen von Iveco Magirus“ auch in der Teamwertung. Aber bei den Plätzen dahinter geht es im Einzel-Championat ganz knapp zu, so eng sind hier die Punktabstände.
Dabei sollte man auch die äußeren Bedingungen im Auge behalten. Bei dem prognostizierten Sommerwetter soll es in jedem Fall trocken bleiben, Vorteile für die Regenspezialisten wird es also nicht geben. Stattdessen wird Sonne pur erwartet, mit Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke. Nicht zuletzt liegt der Circuito del Jarama rund 700 Meter hoch, und die Strecke ist mit ihren Bergauf- und Bergab-Passagen höchst anspruchsvoll. All das fordert nicht nur den Piloten, sondern auch den Trucks, insbesondere den Motoren sehr viel ab. Da kann es durchaus noch die eine oder andere Überraschung geben.