Sonntag, 25.08.2019 | Deutsch | English
Der Samstag am Nürburgring Teil 2 - Erster Saisonsieg für Lacko

Der Samstag am Nürburgring Teil 2 - Erster Saisonsieg für Lacko

20. Juli 2019Nürburgring - Als es zur Startaufstellung mit anschließender „Driver’s Presentation“ ging, war es noch schön sonnig. Als über eine Stunde später – mit rund 10-minütiger Verspätung – das zweite Rennen schließlich gestartet wurde, sah es schon bedrohlich aus. Wenige Runden vor Schluss war der Himmel teilweise schwarz. Es fielen ein paar Tröpfchen, dabei blieb es glücklicherweise dann aber auch.
Nach dem Start bog Polesetter Janiec als Erster in die Rechtskurve der Mercedesarena ein, kam aber nicht als Erster wieder heraus. In der Senke hatte es diverse harte Berührungen gegeben, die die Reihenfolge der RaceTrucks etwas sehr durcheinander wirbelten. An der Spitze lag nun J. Rodrigues, Janiec war aber weiter vorn mit dabei - noch. Noch in der ersten Runde hatte Lacko die Führung übernommen, gefolgt von J. Rodrigues und Körber. Janiec – da noch auf Vier liegend – hatte dann allerdings eine harte Auseinadersetzung mit Kiss, woraufhin der Franzose seinen MAN abstellen musste. Eine Runde später ereilte der Mercedes des Ungarn dasselbe Schicksal.
Einige Runden später sah das Feld schon wieder anders aus. Die – wegen ihres jeweiligen Ausfalls im vorherigen Rennen – ganz von hinten im 25er-Feld gestarteten Ivecos mit Steffi Halm, Reinert und Kursim kämpften sich nach vorn. Der zwischenzeitlich etwas zurückgefallene Lenz hatte wieder Anschluss zur Spitze gefunden und setzte nun Altmeister Körber im Kampf um den dritten Podiumsplatz kräftig unter Druck – mehr als sieben Runden lang. Dann jedoch war der Widerstand von „Mr. Truckracing“ gebrochen. Im Gefolge von Lenz zogen schließlich auch gleich noch Hahn und Albacete vorbei.
Spitzenreiter Lacko war zwischenzeitlich einfach zu weit enteilt, aber J. Rodrigues schien noch ein lohnendes „Opfer“ des Verfolgertrios. So setzte man denn auch die gnadenlose Jagd fort. In der drittletzten Runde überholte zunächst Lenz, in der vorletzten Hahn und in der letzten dann noch Albacete.
Am Sieg Lackos gab es kein Rütteln mehr, der zweite und dritte Platz gingen – von den Fans lautstark bejubelt – an Lenz und Hahn vor Albacete und J. Rodrigues. Steffi Halm war vom 24. Platz auf den 6. Rang vorgestürmt, gefolgt von Körber, Reinert, Kursim und Anderson.
Der Engländer holte sich so auch den Grammer-Cup vor seinem Landsmann Terry Gibbon und dem Spanier Luis Recuenco.
Bei der Teamwertung stand „Löwen-Power“ (Albacete / Lenz) ganz oben auf dem Treppchen vor Buggyra Racing (Lacko / Janes) und „Die Bullen von Iveco Magirus“.
Weit mehr als zwei Stunden nach Rennende unterzeichneten die Rennkommissare schließlich ein neues Ergebnis ab. Albacete und Gibbon erhielten je fünf Strafsekunden.
Das bedeutete neue Podestplätze im Grammer-Cup und in der Teamwertung.
Auf dem zweiten liegt Steffi Halm (109) vor Albacete (108), Kiss (107), Lacko (106), Lenz (92) Reinert (83) und Kursim (48).

Impressionen:

Der Samstag am Nürburgring Teil 2 - Erster Saisonsieg für Lacko
Der Samstag am Nürburgring Teil 2 - Erster Saisonsieg für Lacko
Der Samstag am Nürburgring Teil 2 - Erster Saisonsieg für Lacko
Der Samstag am Nürburgring Teil 2 - Erster Saisonsieg für Lacko
Der Samstag am Nürburgring Teil 2 - Erster Saisonsieg für Lacko