Sonntag, 17.11.2019 | Deutsch | English
Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Albacete

Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Albacete

07. Juli 2019Slovakiaring - Das Wetter hielt sich bis zum Schluss, eigentlich herrschte nun ideales Rennwetter. In der ersten Reihe des Finalrennens am Slovakiaring stand Polesetter Lenz – auf der Innenseite – daneben sein „Löwen Power“-Teampartner Albacete. Im Prinzip hatte Lenz den besseren Start, dann aber nach etwa hundert Metern so einen kleinen Hakler, und schon war Albacete knapp vorn. Aus der ersten Rechtskurve kamen beide MAN-Piloten Seite an Seite, so ging es auch in die nächste Kurve, erneut rechts herum, aber ganz lang gezogen. Lenz war wieder innen, doch der Spanier hatte auf der Außenbahn einfach mehr Schwung für die anschließende Gerade und zog so an seinem Teamkollegen vorbei. Direkt hinter den beiden „Löwen Power“-MAN lag Iveco-Pilot Kursim. Der junge Deutsche musste allerdings schon in der 2. Runde wegen eines Reifenschadens die Segel streichen. Das Spitzenduo setzte sich leicht von den Verfolgern ab, einzig Mercedes-Pilot Kiss hielt den direkten Anschluss. Mit leichtem Abstand folgte ein Quintett mit Lacko, Steffi Halm, Reinert, Hahn und Anderson. In der Folge zog sich diese Gruppe dann jedoch immer weiter auseinander. Während Steffi Halm regelmäßige Attacken gegen Lacko startete, hielt Hahn sich ganz ruhig im Hintergrund, getreu der Devise, erst gar kein Risiko eingehen. Schließlich macht ein Platzgewinn in den zweiten Tagesrennen am Ende nur einen Punkt mehr oder weniger aus.
Eigentlich schien es so, als sei das Rennen allseits entschieden. Albacete konnte sich etwas von seinen beiden Verfolgern lösen, nachdem Kiss den Abstand zu Lenz massiv verringert hatte, und der MAN-Pilot schwer unter Druck des Ungarn geriet. Zwei Runden vor Schluss gab es dann tatsächlich eine etwas härtere Attacke, und Kiss war am Lenz-MAN vorbei. Am Sieg Albacetes gab es nichts mehr zu deuteln, auch der 2. Platz von Kiss war klar, doch Lenz musste sich noch in der letzten Runde der Schlussattacken Lackos erwehren. Um 13 Hundertstel brachte der Weißenthurmer seinen dritten Platz auf dem Podium schließlich über die Ziellinie.
Hinter dem Tschechen kam Steffi Halm als Fünfte ins Ziel gefolgt von Reinert, Hahn und Anderson. Die beiden letzten Punkteränge gingen an Recuenco und Janes.
Anderson gewann so auch erneut den Grammer-Cup vor Recuenco und Janes.
Die Teamwertung holte sich „Löwen Power“ (Albacete / Lenz) vor Buggyra Racing (Janes / Lacko) und „Die Bullen von Iveco Magirus“ (Hahn / Steffi Halm).
In der Fahrermeisterschaft konnte Hahn seinen Vorsprung erneut ausbauen. Der Iveco-Pilot hat nun 144 Punkte, gefolgt von Steffi Halm (103), Kiss (95), Lacko (90), Albacete (88), Reinert (80), Lenz (73) und Kursim (46).

Impressionen:

Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Albacete
Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Albacete
Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Albacete