Sonntag, 22.09.2019 | Deutsch | English
Der Sonntag in Misano Teil 3 - Zweiter Wochenendsieg für Hahn

Der Sonntag in Misano Teil 3 - Zweiter Wochenendsieg für Hahn

26. Mai 2019Misano - Bis zum Start des Schlussrennens von Misano hatte sich das Wetter vor insgesamt 40.300 Zuschauern wieder gefangen. Die Piste war einigermaßen abgetrocknet, es mussten also keine Extrarunden hinter dem Pacetruck gedreht werden. So ging es gleich nach der Formation Lap in die Vollen.
Polesetter José Rodrigues verteidigte zunächst seine Führung. Lenz gewann nicht nur das Duell gegen seinen Nebenmann und „Löwen Power“-Teampartner Albacete, er zog auch schon direkt an Janiec vorbei und klemmte sich ans Heck des führenden Portugiesen.
Bevor noch die erste Runde vorüber war, hatte dieser nach einem Fahrfehler nicht nur die Führung verloren, der MAN-Pilot war gar bis auf den 14. Platz zurückgefallen.
Noch härter erwischte es den überlegenen Sieger des ersten Tagesrennens, tankpool24-Pilot Kiss. Nach einem harten Gerangel, an dem wohl auch noch Lacko und Reinert beteiligt waren, musste der Ungar seinen Mercedes mit einem Federbruch abstellen.
Hahn hatte zwischenzeitlich Janiec überholt und bald auch Lenz. Anschließend schien das Rennen – zumindest an der Spitze – ein Duplikat des vorherigen Rennens – nur mit anderen Protagonisten. Schnell setzte sich das Spitzentrio mit Hahn, Lenz und Janiec deutlich von den Verfolgern ab und fuhr in dieser Reihenfolge auch ganz unbedrängt aufs Podium.
Beim Kampf um den vierten Platz ging es da schon anders zur Sache, manchem Truck sah man nach dem Rennen auch an.
Albacete lag an vierter Position, seine Verfolger bissen sich am Spanier zunächst die Zähne aus. Dann jedoch kam Lacko, dessen Buggyra am Ende wirklich arg ramponiert aussah, und kämpfte sich vom 7. Rang langsam nach vorn. Zunächst schnappte er sich Kursim, der kurz danach seinen Iveco abstellen musste. Drei Runden später wurde Steffi Halm ein „Opfer“ von Lackos Vorwärtsdrang, und nur einen Umlauf später musste auch Albacete dran glauben.
Am Ende schien der MAN des Spaniers etwas zu schwächeln, denn Steffi Halm konnte nicht nur relativ locker vorbeiziehen, sondern sich auch direkt klar absetzen.
So musste sich Albacete hinter Lacko und Steffi Halm mit dem 6. Platz zufrieden geben. Siebter wurde Reinert vor dem ursprünglichen Spitzenreiter José Rodrigues, der sich nach seinem anfänglichen Fehler nach und nach wieder in die Punkte gekämpft hatte. Die beiden letzten Punkteränge gingen an Anderson und Janes. Der zweite tankpool24-Pilot, Fabio Citignola (GER), verpasste an seinem ersten Truckracing-Weekend mit dem 11. Platz nur knapp seinen ersten FIA-Punkt. Dafür holte sich der Mercedes-Pilot dann aber hinter Anderson und Janes den dritten Podiumsplatz im Grammer-Cup.
Die Teamwertung ging wieder einmal an „Die Bullen von Iveco Magirus“ (Hahn / Steffi Halm) vor dem Team „Löwen Power“ (Albacete / Lenz) und Buggyra International (Janes / Lacko).
Die FIA-Championatswertung führt weiterhin Lacko mit 44 Punkten an vor Hahn (42), Kiss und Albacete (jeweils 34), Reinert (28), Steffi Halm und Lenz (jeweils 24).

Impressionen:

Der Sonntag in Misano Teil 3 - Zweiter Wochenendsieg für Hahn
Der Sonntag in Misano Teil 3 - Zweiter Wochenendsieg für Hahn
Der Sonntag in Misano Teil 3 - Zweiter Wochenendsieg für Hahn
Der Sonntag in Misano Teil 3 - Zweiter Wochenendsieg für Hahn