Mittwoch, 26.06.2019 | Deutsch | English
Der Samstag in Misano Teil 3 - Reinert gewinnt zweites Tagesrennen

Der Samstag in Misano Teil 3 - Reinert gewinnt zweites Tagesrennen

25. Mai 2019Misano - Die düsteren Wolken, die zwischenzeitlich über dem Misano World Circuit gehangen haben, verzogen sich relativ schnell wieder, sodass das zweite Samstagsrennen trocken über die Piste gehen konnte. Im Rennen dagegen hagelte es – jede Menge Strafen, die den Zuschauer schnell den Überblick verlieren ließen.
Recuenco, ja bisher völlig „Pole-unerfahren“ im Truckracing, verlor noch vor der ersten Kurve die Führung an Reinert, seinen Nebenmann in der Startaufstellung. Gleich anschließend zog auch Steffi Halm vorbei. Die beiden Ivecos lösten sich direkt von den Verfolgern, während sich Recuenco standhaft gegen seine Widersacher wehrte. Doch in der 5. Runde musste er sich nacheinander Lenz, Kiss und Albacete, eine Runde später dann auch Hahn und Lacko beugen.
Hahn bewegte sich dann jedoch etwas abseits der Piste, fiel so aus den Top-Ten raus, kämpfte sich wieder auf die 6. Position vor, fing sich kurz vor Schluss noch eine „Drive-Through“ ein, die er aber nicht mehr antrat, und durch die ersatzweisen 30-Strafsekunden landete der Titelverteidiger schließlich wieder außerhalb der Punkteränge, nur auf dem 11. Platz.
Nicht viel besser erging es seinem Landsmann Lenz, der sich ja zwischenzeitlich auf einem Podiumsplatz befand und anschickte, die beiden Spitzenreiter noch zu attackieren. Zunächst trugen Bremsprobleme den MAN gelegentlich schon mal etwas weit aus der Bahn. So musste der junge Mann aus Weißenthurm gleich Albacete und Lacko ziehen lassen, und dann fing sich auch Lenz noch eine Durchfahrtsstrafe ein, die er allerdings im Gegensatz zu Hahn auch antrat. Am Ende reichte es dann gerade noch zum 8. Platz.
Statt seiner befand sich nun sein „Löwen Power“-Teamkollege Albacete auf dem Weg zum dritten Podiumsplatz, womit sich der Spanier offensichtlich aber nicht zufrieden geben wollte. Den Attacken Albacetes musste sich Steffi Halm dann noch in der letzten Runde beugen, am Sieg von Reinert gab es aber nichts mehr zu rütteln.
Lacko wurde Vierter vor Kiss, Recuenco und Kursim. Hinter Lenz holten sich Janes und Janiec die letzten beiden Punkteränge. Auch Janiec war einer von den „Gebeutelten“ mit einer Durchfahrtsstrafe und zusätzlich gar noch 5 Strafsekunden. Da war der Franzose froh, am Ende noch in die Punkte gefahren zu sein – nach seinem technisch bedingten Ausfall im ersten Rennen.
Der Sieg im Grammer-Cup ging erneut an Recuenco vor Janes und MAN-Pilot José Eduardo Rodrigues (POR).
Den Teamsieg holte sich Team „Löwen Power“ (Albacete / Lenz) vor „Die Bullen von Iveco Magirus“ (Hahn / Steffi Halm) und Buggyra International Racing (Janes / Lacko).
In der FIA-Fahrerwertung liegt Lacko mit 22 Punkten knapp vor Albacete (21), Hahn (20), Steffi Halm (16), Reinert und Kiss (je14) sowie Lenz (9).

Impressionen:

Der Samstag in Misano Teil 3 - Reinert gewinnt zweites Tagesrennen
Der Samstag in Misano Teil 3 - Reinert gewinnt zweites Tagesrennen
Der Samstag in Misano Teil 3 - Reinert gewinnt zweites Tagesrennen