Sonntag, 26.05.2019 | Deutsch | English
Fünfundzwanzig RaceTrucks in England und dreißig in Frankreich

Fünfundzwanzig RaceTrucks in England und dreißig in Frankreich

25. April 2019Während die Anmeldung für die FIA European Truck Racing Championship noch nicht abgeschlossen ist, erlebt man in Frankreich und England bereits erneut ein großes Interesse an den jeweiligen nationalen Truckracing-Meisterschaften.
In England hat es am Osterwochenende ja sogar schon die ersten Truck-Rennen der Saison gegeben. Auf der Insel fährt man ja seit jeher in zwei Klassen. Das Technische Reglement der der Division 1 entspricht in etwa dem der Europameisterschaft. Hier waren neun Trucks am Start – darunter mit MAN-Pilot Clemens Hecker aus Deutschland und dem Niederländer Cees Zandbergen auch zwei Gastfahrer aus der „Dutch Truck Racing“-Serie. In der zweiten Division, in der die RaceTruck-Technik einfacher gehalten ist – so sind dann meistens eben auch ältere Trucks dabei – sind insgesamt sechzehn Piloten angetreten. Auch hier waren Gastpiloten am Start – aus den Niederlanden und Finnland.
Auf der relativ kurzen Strecke – Rundenzeit rund eine Minute – starteten die Trucks der beiden Divisionen in getrennten Rennen.
In Frankreich, beim Championat de France Camions, starten aber alle Trucks zusammen, wie in der Europameisterschaft. Dann kann es aber auch schon mal recht auf der Piste werden. – sind dort doch insgesamt dreißig RaceTrucks eingeschrieben. Zwei davon werden von jungen Damen pilotiert, Jennifer Janiec und Laurine Orsini.
Möglicherweise werden nicht bei allen fünf Rennwochenenden sämtliche Trucks starten, doch bei dem Hauptevent in Frankreich, den 24 H Camions in Le Mans, wollen sicherlich alle dabei sein.
Die Anmeldefrist für die FIA European Truck Racing Championship endet in den nächsten Tagen. Sobald die FIA die Teilnehmer bekannt gegeben hat, wird auch auf dem Truckracing-Portal „truckracing.de / truckrace.info“ die Fahrerliste 2019 aktualisiert.