Dienstag, 21.01.2020 | Deutsch | English
Der Sonntag in Zolder Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn

Der Sonntag in Zolder Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn

16. September 2018Zolder - Als es mit leichter Verspätung ins erste Sonntagsrennen ging, waren bei angenehmem Spätsommerwetter das Paddock und die Tribünen gut gefüllt. Hahn stand auf der Pole, Albacete rechts neben ihm. Hinter Hahn lag Lenz und neben dem Deutschen der Titelverteidiger Lacko. Dieses Quartett machte am Ende das Podium auch unter sich aus.
Hahn gewann das Startduell gegen Albacete, und auch Lenz kam besser weg als der Spanier. Mehrere Hundert Meter fuhren der gelb-grüne MAN und der rote von Albacete ganz eng Seite an Seite. Schließlich kam Lenz etwas besser aus der Kurve und hatte dann die Nase vorn. Doch anschließend setzte der Spanier seinen deutschen Markenkollegen ständig unter Druck. Zwei Runden später konnte Albacete dann auch kontern und sich den 2. Platz zurückerobern.
Hahn hatte sich derweil leicht abgesetzt und fuhr einem klaren Start-Ziel-Sieg entgegen. Allein Albacete konnte dem deutschen Iveco-Piloten noch einigermaßen folgen, dahinter tat sich schnell eine Lücke auf. Die ersten beiden Podiumsplätze waren somit schon vergeben.
Der Focus lag nun ganz auf dem Duell zwischen Lenz und Lacko um den 3. Platz.
Etwa zur Mitte des Rennens machte der MAN-Pilot einen „blöden Fehler“ (O-Ton Lenz), den der Tscheche knallhart nutzte, um am Deutschen vorbeizuziehen. Sah es zunächst so aus, als könne Lenz sich den Podiumsplatz vielleicht sogar zurückholen, musste er sich gegen Ende des Rennens stärker nach hinten orientieren. Mercedes-Pilot Kiss hing dem Lenz-MAN nahezu an der Stoßstange. Für den jungen Deutschen war nun oberstes Gebot, den 4. Platz gegen den hart attackierenden Ungarn zu verteidigen. Bei der Zieldurchfahrt hatte Lenz dann um rund 3 Zehntel die Nase vorn.
Hinter Kiss fuhr Kursim auf den 5. Rang vor Steffi Halm und Reinert. Mit dem 8. Platz hatte sich der MAN-Pilot auch die Pole für das letzte Rennen des Wochenendes gesichert.
Die beiden letzten Punkteränge gingen an J. Rodrigues und Janes.
Mit diesem 10.Platz gewann der Engländer auch den Grammer-Cup vor seinem Landsmann Jamie Anderson (MAN) und Faas.
Wieder einmal holten sich „Die Bullen von IVECO Magirus“ (Hahn / Halm) die Teamwertung vor Truck Sport Lutz Bernau (Albacete / Recuenco) und BUGGYRA Racing 1969 (Lacko / Janes).

Impressionen:

Der Sonntag in Zolder Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn
Der Sonntag in Zolder Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn
Der Sonntag in Zolder Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn
Der Sonntag in Zolder Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn
Der Sonntag in Zolder Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn
Der Sonntag in Zolder Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn