Freitag, 21.09.2018 | Deutsch | English
Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen

Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen

02. September 2018Most - Als das letzte Rennen des Tages anstand, war es immer noch trocken, es hätte aber auch nicht überrascht, wenn plötzlich wieder Regen eingesetzt hätte. Doch das Rennen ging vor offiziell insgesamt 90.000 Zuschauern problemlos und ganz regulär über die Bühne.
Polesetter Brereton verlor schon beim Start zwei Plätze, sodass sich J. Rodrigues erst einmal an die Spitze setzen konnte mit Reinert direkt im Schlepptau. Nur wenige Hundert Meter weiter geriet Brereton dann in ein kleines Gerangel, rutschte quer durchs Kiesbett und fiel so direkt bis auf den 7. Platz zurück. Im Laufe des Rennens schwächelte der Engländer noch einmal und landete am Ende auf dem 10. Rang.
Aber auch J. Rodrigues konnte sich nicht lange seiner Führung erfreuen. Reinert musste zwar mehrfach ansetzen, dann aber hatte er seinem portugiesischen MAN-Markenkollegen die Spitzenposition abgejagt. Und direkt anschließend zog auch Kiss noch an J. Rodrigues vorbei.
Lacko war zwischenzeitlich auf die 5. Position vorgefahren, und als der vor ihm liegende Lenz in der Schikane wegen des plötzlich stark verlangsamenden Portugiesen stark abbremsen musste, nutzte der Buggyra-Pilot die Situation, um am Lenz-MAN vorbeizuziehen. Anschließend kam J. Rodrigues aber wieder in die Puschen und zog davon. Wenig später musste Lenz zwar auch seinen Landsmann Hahn passieren lassen, doch das Trio Lacko, Hahn und Lenz hing weiter ganz dicht aufeinander. Nun erwartete man allseits die große Jagd auf den portugiesischen MAN-Piloten. Schließlich war der in der Qualifikation noch weit über 2 Sekunden langsamer als Lacko, auch wenn da die Piste noch feucht gewesen war. Doch auch beim vorherigen Rennen auf trockenem Asphalt hatte jeder einzelne des Verfolgertrios ständig ein bis zwei Sekunden bessere Rundenzeiten als J. Rodrigues herausgefahren.
Also wäre es eigentlich nur eine Frage der Zeit gewesen, bis man sich den portugiesischen MAN geschnappt hätte.
Doch das Gegenteil war der Fall. Lacko, als Führender des Trios, verlor sogar immer mehr den Anschluss an Rodrigues. Die beiden Verfolger des Buggyra-Piloten schafften es aber ihrerseits auch nicht, den Freightliner zu überholen.
Gegen Ende schloss dann sogar noch Steffi Halm auf, die freie Fahrt gehabt hatte und so dann auch mal kurz die schnellste Rennrunde fuhr.
Am 3. Platz von Rodrigues war allerdings nicht mehr zu rütteln. An der Spitze hatte Reinert seinen Verfolger Kiss zwar direkt im Nacken hängen, doch die Attacken des Ungarn wehrte der MAN-Pilot erfolgreich ab und fuhr so seinen zweiten Saisonsieg ein.
Hinter Lacko, Hahn, Lenz und Steffi Halm wurde Kursim Achter vor Albacete und eben Brereton.
Der Engländer gewann dann aber wenigstens den Grammer-Cup vor Faas und dem Spanier Luis Recuenco (MAN).
Die Teamwertung holte sich Reinert Adventure (Lenz / Reinert) vor tankpool24 (Kiss / Faas) und dem Team „Die Bullen von IVECO Magirus“ (Hahn / Halm).
Die Championatswertung führt Hahn mit insgesamt 231 Punkte weiterhin relativ klar an vor Lacko (183), Kiss (156), Albacete und Lenz (beide 132), Steffi Halm (123), Reinert (110) und Kursim (94).

Impressionen:

Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen
Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen
Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen
Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen
Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen
Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen
Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen
Der Sonntag in Most Teil 3 - Reinert gewinnt letztes Rennen