Freitag, 21.09.2018 | Deutsch | English
Der Sonntag in Most Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn

Der Sonntag in Most Teil 2 - Start-Ziel-Sieg für Hahn

02. September 2018Most - Man mochte es kaum glauben, es hatte tatsächlich aufgehört zu regnen, und bis zum ersten Tagesrennen war die Piste bis auf einige wenige feuchte Flecken auch abgetrocknet. Erstmals an diesem Wochenende gab es einen richtigen Start – nicht so wie am Vortag mit zwei Runden hinter dem Pace-Truck und dann noch eine unter Gelber Flagge.
Diesen Start gewann Hahn ganz klar gegen Polesetter Lacko. Auch Lenz, der sich gleich gegen Kiss hatte durchsetzen können, schien in der Schikane schon am Buggyra-Piloten vorbei. Doch Lacko kam anschließend wieder besser aus zweiten Kurve heraus und setzte sich erneut vor den gelb-grünen MAN. Da war das Rennen letztendlich auch schon entschieden, auch wenn man das zu dem Zeitpunkt wohl kaum erwartet hätte.
Hahn fuhr scheinbar nicht einmal voll Stoff, baute aber dennoch seine Führung weiter aus. Lacko, von dem man nun eigentlich erwartete, dass er den Iveco-Piloten jagen würde, wurde stattdessen von Lenz gejagt, und dem MAN-Piloten saß wiederum Kiss im Nacken. An 5. Position lag Albacete, somit waren alle noch aktiven Europameister – mit insgesamt zehn Titeln – vorn mit dabei. Von diesen Top-Five hat einzig Lenz sich noch nicht in die Annalen der Champions eintragen können.
Während Hahn seinen Vorsprung locker verwaltend ins Ziel brachte, wartete man in dem engen Verfolgerquartett – man lag weniger als zweieinhalb Sekunden auseinander, dass jemand einen Fehler machen würde, ansonsten war die Gruppe zu ausgeglichen. Aber es machte niemand einen Fehler – zumindest keinen mit Folgen, und so blieb es am Ende bei den Podiumsplätzen für Lacko und Lenz, Kiss und Albacete mussten sich mit Rang vier und fünf zufrieden geben.
Sechster wurde schließlich Reinert vor J. Rodrigues und dem Engländer Shane Brereton (MAN), der sich mit dem 8. Platz auch die Pole für das letzte Rennen des Wochenendes gesichert hatte.
Die letzten beiden Punkteränge holten sich Kursim und Steffi Halm.
Den Grammer-Cup gewann Brereton vor dem Mercedes-Piloten Steffen Faas und Janes.
Die Teamwerung ging erneut an die „Die Bullen von IVECO Magirus“ (Hahn / Halm) vor Reinert Adventure (Lenz / Reinert) und BUGGYRA Racing 1969 (Lacko / Janes).