Freitag, 21.09.2018 | Deutsch | English
Der Samstag in Most Teil 3 - Lacko siegt erneut

Der Samstag in Most Teil 3 - Lacko siegt erneut

01. September 2018Most - Auf den ersten Blick schienen die äußeren Bedingungen zum zweiten Rennen etwas besser geworden zu sein, die Rundenzeiten verhießen allerdings etwas anderes. Die Pistenverhältnisse waren offensichtlich eher noch etwas problematischer, eigentlich die idealen Voraussetzungen für Lokalmatador Lacko, seinen zweiten Tagessieg zu landen.
Dabei sah es anfangs nicht unbedingt danach aus.
Wie schon im vorherigen Rennen wurde aus Sicherheitsgründen nach der eigentlichen Formationlap auch die erste Rennrunde hinter dem Pace-Truck gefahren. Und nachdem das Rennen frei gegeben worden war, gab es noch eine Runde unter Gelber Flagge, es herrschte also Überholverbot.
Polesetter Reinert konnte schon anfangs etwas Raum zu den Verfolgern gewinnen, Steffi Halm lag erneut auf der 2. Position vor Kursim.
Als die Jagd dann eröffnet wurde, war Kursim dann das erste „Opfer“ der Jäger. Kiss, Albacete und Hahn zogen an dem jungen Iveco-Piloten vorbei, der nun vor Lenz auf dem 6. Platz lag. Lacko blieb auf dem 8. Rang hängen.
Dann aber kamen sich Albacete und Hahn heftig ins Gehege. Während der deutsche Iveco-Pilot weit ins Kiesbett geriet und anschließend froh war, nicht eingeschlagen und aus eigener Kraft aus dem Kies wieder herausgekommen zu sein, setzte der MAN-Pilot seine Fahrt scheinbar völlig problemlos fort. Hahn dagegen verlor gleich mehrere Plätze, und für Lacko schien das irgendwie so etwas wie eine Initialzündung gewesen zu sein.
Bei Albacete machten sich dann aber doch technische Probleme an der Lenkung bemerkbar, die den Spanier zur Aufgabe zwangen. Schon lag Lacko hinter Kiss auf dem 4. Platz. Allerdings den Mercedes-Piloten zu überholen, ist wirklich nicht einfach. Ganz im Gegenteil, der Ungar attackierte nun seinerseits Steffi Halm auf der 2. Position, und als er an der Iveco-Pilotin vorbei war, hatte er erst einmal Ruhe vor Lacko. Doch auch der zog schon bald an Steffi Halm vorbei und saß dem zweifachen Europameister aus Ungarn nun erneut im Genick. Von seinen Fans nach vorn gepeitscht und dann noch auf seinem Terrain wollte sich der Buggyra-Pilot offensichtlich nicht mit dem 3. Podiumsplatz zufrieden geben, er attackierte den schwarzen tankpool24-Mercedes bei jeder Gelegenheit.
In der vorletzten Runde hatte der Tscheche schließlich Erfolg. Zwischenzeitlich war der Vorsprung des Spitzenreiters Reinert auch massiv kleiner geworden, dennoch konnte man sich kaum vorstellen, dass Lacko den jetzt auch noch packen sollte.
Doch auf der Zielgeraden setzten die beiden Kampfhähne Seite an Seite, sodass keine Zeitung mehr dazwischen passte, zum Endspurt an. Reinert geriet dabei leicht aufs Gras und Lacko holte sich mit 17 Hundertstel Vorsprung den zweiten Tagessieg.
Hinter dem Podiumstrio Lacko, Reinert und Kiss, fuhr Steffi Halm auf dem 4. Rang ein vor Kursim und Hahn, der sich nach und nach wieder etwas vorgekämpft hatte. Siebter blieb Lenz, trotz einer 10-Sekundenstrafe wegen Overspeed. Die restlichen drei Punkteränge gingen an J. Rodrigues, Janes und Faas.
Den Sieg im Grammer-Cup holte sich erneut Janes vor Faas und dem Tschechen Frankie Vojtisek (MAN).
Die Teamwertung ging diesmal an Team Reinert Adventure (Lenz / Reinert) vor BUGGYRA Racing 1969 (Lacko / Janes) und dem punktgleichen Team „Die Bullen von IVECO Magirus“ (Hahn / Halm).
Die Führung in der Gesamtwertung hat weiter Hahn mit 205 Punkten vor Lacko (161), Kiss (137), Albacete (122), Halm (118), Lenz (115), Reinert (94) und Kursim (89).

Impressionen:

Der Samstag in Most Teil 3 - Lacko siegt erneut
Der Samstag in Most Teil 3 - Lacko siegt erneut
Der Samstag in Most Teil 3 - Lacko siegt erneut
Der Samstag in Most Teil 3 - Lacko siegt erneut
Der Samstag in Most Teil 3 - Lacko siegt erneut