Freitag, 16.11.2018 | Deutsch | English
Der Samstag in Most Teil 2 - Lacko gewinnt Rennen eins

Der Samstag in Most Teil 2 - Lacko gewinnt Rennen eins

01. September 2018Most - Vor dem ersten Rennen des Wochenendes gab es für die Fans eine unschöne Überraschung. Mittlerweile war man im Zeitplan schon soweit zurück, dass der Gridwalk ausfallen musste.
Noch unschöner war das Wetter mit seinem ständigen Nieselregen, und ganz unschön begann das Rennen für Albacete, Hahn, Kiss und Reinert. Diese vier Piloten hatten während der SuperPole nach Meinung der Rennstewards das Schwenken der gelben Flagge ignoriert und wurden nun in der Startaufstellung jeweils um drei Plätze nach hinten versetzt. Die Pole hatte nun Lenz, neben ihm stand Steffi Halm.
Da die äußeren Bedingungen aufgrund der extrem nassen Piste weiterhin alles andere als ideal waren, ließ die Rennleitung zwei Formation-Laps hinter dem Pace-Truck fahren, und die erste Rennrunde musste unter gelber Flagge – Überholverbot – absolviert werden.
Lenz bestimmte das Tempo und gewann gleich einen leichten Vorsprung vor Steffi Halm, der Ivecopilotin hing dann aber direkt Lokalmatador Lacko im Nacken.
Nachdem das Rennen frei gegeben worden war, konnte Lenz seinen Vorsprung gar noch etwas vergrößern, Steffi Halm dagegen hatte den Attacken Lackos nicht viel entgegenzusetzen und musste den Buggyra-Piloten ziehen lassen. Der Tscheche machte seinem Ruf als Regenspezialist einmal mehr alle Ehre, schnappte sich bald auch schon Spitzenreiter Lenz und fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen.
Den zweiten Platz konnte dem jungen MAN-Piloten aber dann niemand mehr streitig machen.
Steffi Halm dagegen musste noch mehr Federn lassen, die Iveco-Pilotin fühlt sich auf trockener Piste einfach wohler.
Zunächst schoss ihr „Die Bullen von Iveco Magirus“-Teampartner Hahn, der sich vom 7. Startplatz vorgekämpft hatte, vorbei. Damit war das Podium an Lacko, Lenz und Hahn auch vergeben, denn dieses Trio entfernte sich weiter vom Verfolgerfeld.
So sehr Steffi Halm sich auch wehrte, den permanenten Attacken von Albacete, Kiss und dann auch von Kursim hatte sie auf Dauer nichts entgegenzusetzen und musste auch die Drei passieren lassen.
So kam die einzige Pilotin in der FIA European Truck Racing Championship schließlich an siebter Position durchs Ziel.
Achter wurde Reinert, der sich damit auch die Pole für das zweite Tagesrennen gesichert hatte.
Die beiden übrigen Punkteränge gingen an die beiden Engländer Oly Janes (Buggyra Freightliner) und Jamie Anderson (MAN).
Den Grammer-Cup gewann Janes vor Anderson und Faas.
Die Teamwerung holte sich BUGGYRA Racing 1969 (Lacko / Janes) vor „Die Bullen von IVECO Magirus“ (Hahn / Halm) und Team Reinert Adventure (Lenz / Reinert).

Impressionen:

Der Samstag in Most Teil 2 - Lacko gewinnt Rennen eins
Der Samstag in Most Teil 2 - Lacko gewinnt Rennen eins
Der Samstag in Most Teil 2 - Lacko gewinnt Rennen eins
Der Samstag in Most Teil 2 - Lacko gewinnt Rennen eins
Der Samstag in Most Teil 2 - Lacko gewinnt Rennen eins
Der Samstag in Most Teil 2 - Lacko gewinnt Rennen eins