Freitag, 04.12.2020 | Deutsch | English
Der Samstag in Zolder Teil 3 - Erster Sieg für Kursim und Doppelsieg für tankpool24

Der Samstag in Zolder Teil 3 - Erster Sieg für Kursim und Doppelsieg für tankpool24

16. September 2017Zolder - Auch wenn sich der Himmel am Nachmittag etwas stärker zuzog, bei Temperaturen so um die 17 bis 18 Grad herrschte weiterhin bestes Rennwetter – für das tankpool24-Team gab es am Ende eh nur noch strahlenden Sonnenschein.
Beim Start musste Polesetter Körber die Führung dem neben ihm liegenden José Rodrigues überlassen, auch der von der 3. Position ins Rennen gegangene Kursim zog gleich noch am Schwabentruck-Iveco vorbei.
José Rodrigues lag in Führung und dahinter eine Verfolgermeute, die sich bis aufs letzte bekämpfte und dabei den Anschluss an den Führenden verlieren könnte - das erinnerte stark an den Sieg des Portugiesen beim ersten Lauf der Saison in Spielberg.
Doch diesmal kam alles ganz anders.
Schon Mitte der 2. Runde schoss Kursim in der Schikane am Ende der Gegengeraden mit einem gewagten Manöver innen an Rodrigues vorbei. Zu dem Zeitpunkt hätte wohl niemand gedacht, dass dies der Grundstein für den ersten Truckracing-Sieg des jungen Mercedes-Piloten sein würde.
Nun musste José Rodrigues sich erst einmal nach hinten orientieren, wobei er ja immer noch den Iveco von Körber zwischen sich als Puffer und der Verfolgermeute hatte.
Kursim jedenfalls nutzte seine Freiheit an der Spitze, um erst einmal ein paar Meter gutzumachen.
Doch die schon stärker erscheinenden Albacete, Kiss und Hahn setzten Körber erst einmal kräftig unter Druck. Dazu gesellten sich schließlich noch Lacko, der nach seinem Ausfall im ersten Rennen ja ganz vom Ende des 17er-Startfeldes ins Rennen gehen musste, – ebenso wie Steffi Halm – Lenz und Steffi Halm, die sich ja ebenso wie Lacko auch erst durchs ganze Feld pflügen musste.
Als nach etwa einem Drittel des Rennens Körber und sein Iveco etwas schwächelten, nutzten die Verfolger dies einfach „gnadenlos“ aus. Innerhalb von nur zwei Runden fiel der dreifache Europameister vom dritten auf den 9. Rang zurück.
Nicht viel besser erging es anschließend José Rodrigues, auch der Portugiese büßte auf einmal gleich 6 Plätze ein. So waren die beiden Starter aus der ersten Reihe einfach mal ganz schnell nach hinten durchgereicht worden, da war gerade erst einmal die Hälfte des Rennens vorbei. Wer jetzt aber gemeint hatte, Kursim würde es jetzt ein ähnliches Schicksal erleiden, der musste sich eines Besseren belehren lassen.
Zwar schmolz der kleine Vorsprung des tankpool24-Piloten peu à peu dahin, doch Albacete konnte nur ranfahren, nicht aber überholen. Zudem hatte der Spanier mit Kursims Teamkollegen Kiss jemanden, den er auch noch im Auge behalten musste.
Als Albacete zwei Runden vor Schluss einen Angriff auf den führenden Mercedes startete, nutzte Kiss die Lücke, die der Spanier dabei unwillkürlich geöffnet hatte.
Nachdem Albacetes Überholversuch nicht ganz gelang, konnte er mit seinem MAN nicht mehr so einfach zurück, da lag ja nun der Mercedes des Ungarn auf dem zweiten Rang. Kursim hingegen blieb weiterhin in Führung.
In der gleichen Runde platzte eingangs der Zielgeraden der Motor am Mercedes des Franzosen Dominique Orsini. Über die eine Seite der Geraden ergoss sich ein Ölfilm, sämtliche Warnflaggen wurden geschwenkt und die Trucks auf die andere Seite gelotst. Damit war das Rennen eigentlich auch gelaufen.
Hinter den Dreien auf dem Podium – Kursim, Kiss und Albacete – kamen Hahn, Lacko, Lenz und Steffi Halm in ganz engem Abstand ins Ziel. Tatsächlich lagen beim Zieleinlauf Sieger Kursim und die siebtplatzierte Steffi Halm nicht einmal fünf Sekunden auseinander.
Auf Platz acht und neun kamen mit José Rodrigues und Körber die Fahrer aus der ersten Startreihe ins Ziel, den letzten Punkterang sicherte sich Vrsecky.
Die Teamwertung ging natürlich ganz klar an tankpool24 vor Truck Sport Bernau – Reboconort (Albacete / José Rodrigues) und den „Bullen von Iveco-Magirus“ (Hahn / Körber).
Den Promoter’s Cup gewann erneut Kursim vor José Rodrigues und Robineau.
In der Fahrer-Gesamtwertung liegt Lacko – trotz seines heutigen Ausfalls – weiterhin in Führung und hat nun 284 Punkte gefolgt von Hahn (240), Kiss (230), Steffi Halm (213), Albacete (175), Lenz (130) und Körber (99).

Impressionen:

Der Samstag in Zolder Teil 3 - Erster Sieg für Kursim und Doppelsieg für tankpool24
Der Samstag in Zolder Teil 3 - Erster Sieg für Kursim und Doppelsieg für tankpool24
Der Samstag in Zolder Teil 3 - Erster Sieg für Kursim und Doppelsieg für tankpool24
Der Samstag in Zolder Teil 3 - Erster Sieg für Kursim und Doppelsieg für tankpool24