Montag, 24.02.2020 | Deutsch | English
Der Samstag in Zolder Teil 2 - Kiss mit Start-Ziel-Sieg

Der Samstag in Zolder Teil 2 - Kiss mit Start-Ziel-Sieg

16. September 2017Zolder - Bei weiterhin sommerlich schönem Wetter übernahm Kiss schon kurz nach dem Start des ersten Rennens die Führung, Lacko, Hahn, Lenz und die restliche Verfolgermeute hingen direkt hinter dem tankpool24-Mercedes.
Eigentlich war klar, Lacko werde das Rennen ganz risikolos zu Ende zu fahren wollen und keine großen Attacken reiten. Letztendlich können nur noch Ausfälle seinen Titelgewinn verhindern. So ging es denn auch extrem gesittet ab.
In der vierten Runde jedoch überschlug sich beinahe die Stimme des Streckensprechers. Auch wenn man kein flämisch kann, eines verstand man sofort, Lacko war stehen geblieben.
Tatsächlich war es sogar noch dramatischer als es sich angehört hatte; Hahn und Lenz hatten dabei sogar noch großes Glück.
Durch einen Getriebeschaden an Lackos Freightliner, blockierte plötzlich dessen Hinterachse. Der Effekt war der einer unvermittelten Vollbremsung. Hahn fuhr auf den Buggyra-Truck auf, Lenz knallte auf Hahns Iveco. Das war dann doch mehr mit optischen Schäden verbunden. Die beiden Deutschen setzten ihr Rennen also unvermindert fort, während für Lacko allerdings definitiv Schluss war.
An der Spitze zog Kiss derweil weiter seine Runden und gewann auch etwas an Abstand. Auch Hahn fuhr locker an seiner 2. Position weiter, während Lenz sich permanent nach hinten orientieren musste. Altmeister Albacete wollte sich unbedingt den Platz zurückholen, den ihm sein deutscher Markenkollege gleich nach dem Start abgejagt hatte.
Dahinter lauerte dann auch schon Steffi Halm und wartete eigentlich nur darauf, dass die beiden Kampfhähne vor ihr sich gegenseitig ins Abseits befördern würden. Vier Runden vor Schluss erwischte es dann jedoch den MAN von Steffi Halm. Ausgangs einer Schikane, als sie gerade wieder voll beschleunigen wollte, brach eine Feder. Der MAN war nicht mehr kontrollierbar und schlug mit voller Wucht in eine Begrenzungsmauer ein.
Der Zweikampf zwischen Lenz und Albacete war aber noch längst nicht beendet, mit rund einer halben Sekunde Vorsprung brachte der junge Deutsche den 3. Podiumsplatz – hinter Kiss und Hahn – schließlich ins Ziel.
Mit etwas Abstand folgte das Duo Vrsecky und Kursim. Der Tscheche verteidigte seinen 5. Platz souverän gegen den jungen deutschen Mercedes-Piloten.
Relativ unbehelligt fuhr José Rodrigues auf den 7. Rang vor Körber, der sich mit dem 8. Platz auch die Pole für das zweite Tagesrennen sicherte.
Der Iveco-Pilot war in der 1. Runde bis ans Ende des 17er-Feldes zurückgefallen, hatte sich dann aber Runde für Runde wieder nach vorn gearbeitet.
Um die letzten beiden Punkteränge gab es noch einen Kampf auf Biegen und Brechen zwischen den beiden Race-by-Race-Piloten Thomas Robineau (FRA) und dem Portugiesen José Teodosio (Renault), wobei der Franzose schließlich das bessere Ende für sich hatte.
Die Teamwertung holte sich tankpool24 (Kiss / Kursim) vor den „Bullen von Iveco-Magirus“ (Hahn / Körber) und Reinert Adventure (Steffi Halm / Lenz)
Den Promoter’s Cup gewann Kursim vor José Rodrigues und Robineau.

Impressionen:

Der Samstag in Zolder Teil 2 - Kiss mit Start-Ziel-Sieg
Der Samstag in Zolder Teil 2 - Kiss mit Start-Ziel-Sieg
Der Samstag in Zolder Teil 2 - Kiss mit Start-Ziel-Sieg