Donnerstag, 13.06.2024 | Deutsch | English
Vorbericht Most

Vorbericht Most

01. September 2016Most - Bewegte sich im letzten Jahr der ganze Truckracing-Circus noch vom tschechischen Most südwärts gen Ungarn, so ist es diesmal genau umgekehrt, nun ging’s vom Hungaroring zum Autodrom, zum 6. Lauf der FIA European Truck Racing Championship.
Dort tritt exakt das gleiche Feld an, wie am Hungaroring, oder besser wie es für den Hungaroring gemeldet war, denn der deutsche MAN-Pilot René Reinert musste ja die Rennen in Ungarn kurzfristig absagen, nun in Most ist Reinert wieder dabei.
Erhofftes Ziel des Unternehmers aus der Lausitz war der dritte Platz in der Gesamtwertung,
die Null-Punkte-Runde am Hungaroring hat ihn bei diesem Unterfangen jedoch kräftig zurückgeworfen. Den Platz hat er jetzt erst einmal an den in Ungarn extrem erfolgreichen Lokalmatadoren Norbert Kiss abgeben müssen. Der Titelverteidiger fuhr 46 Punkte ein und hat nun 26 Zähler mehr auf seinem FIA-Konto als Reinert.
Auch der Franzose Anthony Janiec ist mit seinem Lion-MAN, der dem Vernehmen nach in der langen Sommerpause noch einmal einige Modifikationen erfahren hat, am Deutschen vorbei gezogen. Dennoch ist es nicht unmöglich, diese Sieben-Punkte-Lücke wieder schließen zu können. Doch noch einmal an Kiss heranzukommen, scheint da schon etwas schwieriger. Das tankpool24-Team hat den Mercedes-RaceTruck sehr viel schneller auf Spitzeniveau gebracht als allseits erwartet.
So könnte der Ungar jetzt sogar noch beim Titelkampf das Zünglein an der Waage spielen, denn mit den beiden erklärten Titelaspiranten, dem Deutschen Jochen Hahn (MAN) und dem Tschechen Adam Lacko (Buggyra Freightliner) kann Kiss bestens mithalten.
Auch wenn Hahn für das Reinert Adventure Team, in dem der Altensteiger ja zusammen mit Reinert Punkte für das FIA-Team-Championat sammelt, in Ungarn als Solist auftrat, holte er reichlich Punkte, sodass Reinert Adventure die Teamwertung immer noch mit 59 Punkte Vorsprung anführt.
Das Autodrom Most ist sicher „Buggyra“-Land, und so erwartet man allseits, dass das tschechische Team zum Großangriff blasen wird. Aber auch Hahn kennt die Strecke aus dem Effeff, schließlich testet er hier gleich mehrfach im Jahr, zuletzt gerade erst vor 14 Tagen. Und so überraschte auch nicht, dass Hahn im letzten Jahr gleich viele Punkte holte wie Lacko, jeweils 50 an der Zahl.
Frankie Vojtisek, der große Pechvogel vom Hungaroring, hofft bei seinem Heimrennen unbeschadeter über die Runden zu kommen. An seinem MAN-RaceTruck wurde zwischenzeitlich die Kabine gewechselt, die Crash-Kabine steht vor seinem Zelt, wie ein Mahnmal.
Bis auf wenige Ausnahmen war das Fahrerlager am Mittwochabend fast schon fertig aufgebaut. Auch wenn die meisten solche Zeiten mit etwas weniger Stress genießen, einem echten Truckracer kribbelt’s immer unter den Fingern wenn er an der Rennstrecke ist, er will auf die Piste und es krachen zu lassen.
Zuvor werden sich die Pilotinnen und Piloten aber noch ein bisschen gedulden müssen. Am Freitagnachmittag ist erst einmal „gebremster Schaum“ angesagt, wenn wieder die schon im letzten Jahr so extrem erfolgreiche Ausfahrt in die Innenstadt von Most ansteht.

Impressionen:

Vorbericht Most
Vorbericht Most
Vorbericht Most