Freitag, 15.10.2021 | Deutsch | English
Der Sonntag in Nogaro Teil 1 – Pole für Adam Lacko

Der Sonntag in Nogaro Teil 1 – Pole für Adam Lacko

12. Juni 2016Nogaro - Auch der zweite Renntag zum 3. Lauf der FIA European Truck Racing Championship auf dem Circuit Paul Armagnac in Nogaro war wettermäßig nicht so, wie man sich Südfrankreich im Juni vorstellt. Die Wetterprognose verhieß, es werde wohl stark bewölkt bleiben, aber zumindest nicht regnen, damit wären die Truckracer und die Fans ja schon zufrieden.
Das morgendliche WarmUp sah wieder die Protagonisten des Samstags an der Spitze, die beiden Führenden in der Gesamtwertung, den Tschechen Adam Lacko (Buggyra Freightliner) und den Deutschen Jochen Hahn (MAN), sowie die Sieger der ersten beiden Rennen, Mercedes-Pilot Norbert Kiss (HUN) und René Reinert (GER) auf seinem blauen MAN.
Als das Zeittraining anstand waren alle Trucks bereits nach einer schnellen Runde wieder in die Boxengasse zurückgekehrt, um ihre Reifen zu schonen – und auch Scania-Pilot Erwin Kleinnagelvoort (NEL) gab sich offensichtlich mit dem elften Startplatz zufrieden.
Lacko hatte mit 1:54,086 die schnellste Zeit gefahren, Hahn brauchte gerade mal 5 Hundertstel mehr. Es folgten Kiss, Anthony Janiec (FRA) auf MAN, Reinert und seine Landsmännin Steffi Halm (MAN). Die ersten Sechs trennten weniger als 9 Zehntel. Das belegt noch einmal die Ausgeglichenheit der Spitzengruppe.
Entscheidend sind letztendlich nur Nuancen.
Die TopTen vervollständigten die beiden Deutschen Ellen Lohr und Sascha Lenz sowie der Portugiese Eduardo Rodrigues (alle MAN) und der Tscheche Jiri Forman (Buggyra Freigtliner).
Als es schließlich in die entscheidende SuperPole ging, fuhr Kiss überraschenderweise gleich nach der Aufwärmrunde wieder in die Box. Offensichtlich gab es ein technisches Problem, das Team entschied kurzfristig, den Motor vorsichtshalber erst einmal abzustellen.
Die verbliebenen restlichen Neun legten zum Teil noch einmal kräftig zu. Bestzeit fuhr erneut Lacko mit 1:53,184, nur eine Zehntel langsamer war Hahn, und auch nur eine weitere Zehntel mehr benötigte Reinert.
Die weitere Startreihenfolge lautete Halm, Janiec, Lohr, Rodrigues, Forman und Kiss.

Impressionen:

Der Sonntag in Nogaro Teil 1 – Pole für Adam Lacko
Der Sonntag in Nogaro Teil 1 – Pole für Adam Lacko
Der Sonntag in Nogaro Teil 1 – Pole für Adam Lacko