Dienstag, 06.12.2022 | Deutsch | English
Der Sonntag in Misano Teil 3 – Jochen Hahn gewinnt Schlussrennen

Der Sonntag in Misano Teil 3 – Jochen Hahn gewinnt Schlussrennen

29. Mai 2016Misano - Die Wettereskapaden hielten weiter an, die Truckracer hatten dabei aber noch großes Glück.
In der Zeit zwischen den beiden Sonntagsrennen hatte sich ein Gewitter mit kräftigen Regenschauern über dem Misano World Circuit entladen. Doch pünktlich zur Startaufstellung für das letzte Rennen des Wochenendes klarte es dann wieder auf.
Gar nicht klar war aber vielen Beobachtern zunächst einmal die Startaufstellung, sie entsprach einfach nicht dem Ergebnis des vorherigen Rennens. Zuvor war zwar auf den Monitoren zu lesen gewesen, dass noch einzelne Vorfälle „Under Investigation“ stünden, doch schließlich gab es finales Ergebnis, und man dachte es habe sich alles in Wohlgefallen aufgelöst.
Dann wurde aber bekannt, dass sich am Ergebnis des dritten Rennens zwar nichts mehr ändern würde, aber Körber und Reinert dennoch eine Strafe erhalten hätten.
So verloren die beiden Deutschen in der Startaufstellung jeweils zwei Plätze, davon profitierten vor allem Steffi Halm und Anthony Janiec.
Polesetter blieb weiterhin Lenz, neben ihm lag Halm, und hinter dem jungen MAN-Piloten standen Janiec und Körber.
Lenz gewann zunächst das Startduell gegen Halm, aber noch bevor die erste Runde absolviert war, musste er sich schon nacheinander seiner deutschen Landsmännin und anschließend auch noch Janiec und Hahn geschlagen geben. Während sich ihre Verfolger bei den Überholmanövern gegenseitig die Zeit stahlen, konnte Steffi Halm schon einen ansehnlichen Vorsprung herausfahren.
Schließlich überholte auch Hahn den Franzosen und näherte sich nach und nach seiner MAN-Markenkollegin. In der fünften Runde war es denn auch soweit, ohne größere Gegenwehr ließ Halm den dreifachen Champion passieren, er war einfach schneller.
Und so fuhren Hahn und Halm auch relativ enstspannt den ersten beiden Podiumsplätzen entgegen.
Der Kampf um den dritten Podiumsplatz wurde dagegen auf Biegen und Brechen ausgefochten. Janiec verteidigte seine Position gegen den mittlerweile herangefahrenen Reinert mit aller Macht. Zwar schien es, als sei der Deutsche einen Tick schneller, doch obwohl Reinert auch mal an Janiec vorbeiziehen konnte, der Franzose konterte immer wieder und erkämpfte sich seinen Platz zurück. In den letzten Runden gesellte sich schließlich auch noch Lacko dazu und wartete nur darauf, dass die beiden MAN-Piloten vor ihm sich gegenseitig „abschießen“ würden. Es blieb aber alles fair.
Beim Zieleinlauf lagen die drei Kampfhähne dann gerade mal 6 Zehntel auseinander, Janiec auf 3, Reinert auf 4 und Lacko auf 5.
Um den 6. Platz kämpften nicht minder verbissen Lenz und Körber, wobei der junge MAN-Pilot am Ende knapp die Nase vor Körbers Iveco hatte.
Die drei letzten Punkteränge holten sich wieder drei MANler, Vojtisek vor Robineau und Ellen Lohr.
Pech hatte Kiss. Schon bei Fahrt zur Startaufstellung bemerkte der Ungar, dass das Getriebe nicht unbedingt so wollte wie er.
Auf der Runde in die Startaufstellung blieb der Mercedes gar kurzfristig liegen, und so schaffte es Kiss nicht mehr rechtzeitig seinen eigentlichen Platz in der 3. Startreihe einzunehmen. Der Mercedes wurde in die Boxengasse gewunken und von dort musste Kiss nach dem Start dem Feld hinterher jagen. Auch hierbei lief nicht alles reibungslos, und so mancher erwartete schon, dass der Ungar wieder in die Boxengasse fahren würde. Doch plötzlich schien es zu laufen, am Ende war aber doch nicht mehr als der 11. Platz drin – der erste außerhalb der Punkte.
Die Teamwertung ging an Reinert Adventure (Hahn / Reinert) vor den punktgleichen WOW! Women On Wheels (Lohr / Halm) und Lion Truckracing-Lenz (Janiec / Lenz).
In der Championatswertung hat nun Lacko durch seine drei Siege in Misano mit insgesamt 98 Punkten die Führung übernommen vor Hahn (94), Reinert (61), Janiec (46), Körber (44), Kiss (36) und Halm (35).

Impressionen:

Der Sonntag in Misano Teil 3 – Jochen Hahn gewinnt Schlussrennen
Der Sonntag in Misano Teil 3 – Jochen Hahn gewinnt Schlussrennen
Der Sonntag in Misano Teil 3 – Jochen Hahn gewinnt Schlussrennen
Der Sonntag in Misano Teil 3 – Jochen Hahn gewinnt Schlussrennen