Dienstag, 06.12.2022 | Deutsch | English
Der Sonntag in Misano Teil 2 – Dritter Sieg für Lacko

Der Sonntag in Misano Teil 2 – Dritter Sieg für Lacko

29. Mai 2016Misano - Gegen Mittag fielen dann tatsächlich die ersten Tropfen vom Himmel, erst zaghaft, dann immer stärker, insbesondere als es nun mit halbstündiger Verspätung in die Startaufstellung zum ersten Sonntagsrennen ging.
Doch 20 Minuten später, als die Einführungsrunde gestartet wurde, lugten sogar ein, zwei Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke. Doch es kam immer wieder Nass von oben.
Die Rennleitung ließ zunächst zwei Einführungsrunden fahren und anschließend die erste Rennrunde noch unter Gelber Flagge, also Überholverbot.
Nachdem das Rennen dann schließlich frei gegeben worden war, setzten sich Lacko und Hahn schnell vom Rest des Feldes ab, die beiden derzeit heißesten Titelanwärter fuhren einfach in einer anderen Liga. Der Tscheche lag immer knapp vor Hahn, der Deutsche war sicherlich nicht langsamer, aber zum Überholen reichte es eben auch nicht.
So fuhr denn Lacko schließlich knapp vor Hahn seinen dritten Sieg an diesem Misano-Wochenende nach Hause.
Kiss hatte sich vorbei an Steffi Halm an die 3. Position setzen können, und während nun die MAN-Pilotin sich einer Verfolgermeute mit Janiec, Lenz, Robineau und Körber erwehren musste, setzte sich der Ungar immer weiter ab.
Auch wenn ihm Janiec zum Schluss noch einmal etwas näher rückte, war der dritte Platz – das erste ETRC-Podium für das tankpool24-Team – für Kiss ziemlich ungefährdet.
Nachdem Janiec an Halm vorbeigezogen war – wie schon in Spielberg kam der Franzose mit diesen schwierigen Verhältnissen hervorragend zurecht – war der Druck, den nun Lenz, Robineau und Körber ausübten, längst nicht mehr so hoch, zumal die drei sich ja auch untereinander nicht grün waren.
Als sich dann noch Reinert, Steffi Halms Reinert-Racing-Teamkollege, in den Dreikampf der drei Verfolgere einschaltete, war ihr der 5. Platz nicht mehr zu nehmen.
Reinert hatte nach seinem Pech mit dem Bruch des Lenkhebels im Qualifying ja ganz vom Ende des Feldes ins Rennen gehen müssen.
Runde für Runde hatte sich der Deutsche nach vorn gekämpft und kam schließlich an 6. Position ins Ziel.
Platz sieben und acht gingen an Körber und Lenz, der sich damit die Pole für das Abschlussrennen gesichert hatte.
Die beiden reeslichen Punkteränge holten sich Robineau und MAN-Pilot Frankie Vojtisek (CZE).
In der Teamwertung gab es zwei erste Plätze für Buggyra International (Lacko / Forman) und Reinert Adventure (Hahn / Reinert) vor Lion Truckracing-Lenz (Janiec / Lenz) und tankpool24 (Kiss / Kursim).

Impressionen:

Der Sonntag in Misano Teil 2 – Dritter Sieg für Lacko
Der Sonntag in Misano Teil 2 – Dritter Sieg für Lacko
Der Sonntag in Misano Teil 2 – Dritter Sieg für Lacko
Der Sonntag in Misano Teil 2 – Dritter Sieg für Lacko
Der Sonntag in Misano Teil 2 – Dritter Sieg für Lacko