Dienstag, 06.12.2022 | Deutsch | English
Der Samstag in Misano Teil 2 – Start-Ziel-Sieg für Lacko

Der Samstag in Misano Teil 2 – Start-Ziel-Sieg für Lacko

28. Mai 2016Misano - Als die Pilotinnen und Piloten in die Startaufstellung für das erste Rennen dieses Wochenendes auf dem Misano World Circuit fuhren, war das Thermometer schon bei knapp 30 Grad angelangt, der Asphalt hatte sich stellenweise auf über 55 Grad aufgeheizt. Reinert blieb beim fliegenden Start aber ausgesprochen cool. Als es in die erste Kurvenkombination ging, lag er gar knapp vor Polesetter Lacko. Seite an Seite schoss man anschließend über die kurze Gerade auf die Spitzkehre zu, und da hatte der Tscheche dann einfach die bessere Innenbahn. Mit leichtem Vorsprung kam Lacko aus der nahezu 180-Grad-Kehre heraus, und verteidigte diese Führung dann auch bis zum Zieleinlauf.
Hahn folgte dem Führungsduo auf dem dritten Platz. Steffi Halm war im Startgetümmel etwas zurückgefallen, bis zum Ende der ersten Runde hatte sie sich jedoch wieder auf den 4. Platz vorgekämpft. Und in dieser Reihenfolge passierte dieses Quartett, das ja auch die Trainingsläufe bestimmt hatte, dann schließlich auch die Ziellinie.
Dahinter ging es dann schon etwas rustikaler zur Sache. Lange kämpften Ellen Lohr und Janiec um den 5. Platz, am Ende hatte der Franzose mit einem leicht ramponierten Lion-Truck dann doch die Nase vorn.
Lohr musste sich am Ende gar noch der Attacken des Schwabentruck-Iveco mit Körber erwehren.
Achter und damit – vermeintlicher – Polesetter für das zweite Tagesrennen wurde Robineau. So sehr sich Kiss auch bemühte, an den Franzosen kam er einfach nicht mehr heran.
Nach dem „Debakel“ im Qualifying – erst die Zeiten gestrichen wegen zu großer Rauchentwicklung und anschließend wegen Überfahrens der Penalty Marker – musste der Ungar ganz vom Ende des Feldes ins Rennen gehen. Zunächst schien Kiss sich etwas schwer zu tun, bis er dann endlich an einigen eindeutig langsameren Mitstreitern vorbeiziehen konnte. Da war das Mittelfeld aber schon zu weit enteilt.
Der 10.Platz ging an Forman – bis eben die Rennkommissare sich die Protokolle zur Überwachung des Speedlimits zu Gemüte führten.
Körber hatte zweimal die 160-km/h-Marke überschritten, das bedeutete 20 Strafsekunden und 10.Platz, Robineau, Kiss und Forman rückten so jeweils um eine Position vor – nun hieß also der neue Polesetter Kiss.
Die Teamwertung ging an Reinert Adventure (Hahn / Reinert) vor Buggyra International (Lacko / Forman) und WOW!-Women On Wheels (Lohr / Halm).

Impressionen:

Der Samstag in Misano Teil 2 – Start-Ziel-Sieg für Lacko
Der Samstag in Misano Teil 2 – Start-Ziel-Sieg für Lacko
Der Samstag in Misano Teil 2 – Start-Ziel-Sieg für Lacko
Der Samstag in Misano Teil 2 – Start-Ziel-Sieg für Lacko
Der Samstag in Misano Teil 2 – Start-Ziel-Sieg für Lacko
Der Samstag in Misano Teil 2 – Start-Ziel-Sieg für Lacko