Donnerstag, 20.02.2020 | Deutsch | English
Der Freitag in Le Mans

Der Freitag in Le Mans

09. Oktober 2015Le Mans - Die „24 h Camions“ in Le Mans – bei denen im Übrigen, um erst ja keien Missverständnisse aufkommen zu lassen, nicht 24 Stunden durchgefahren, sondern genau wie bei allen anderen Rennwochenenden vier Rennen á 45 Kilometer gefahren werden – sind seit jeher mit soviel Programm voll gepackt, dass es locker auch für drei Tage und mehr reichen würde, aber es ist nur eines der Zwei-Tage-Events. Dennoch ist beim Finale der FIA European Truck Racing Championship auch der Freitag für die meisten Teams voll ausgebucht.
Alle Teams waren direkt aus der Mitte Spaniens, vom Circuito del Jarama, die über 1.100 Kilometer in die Mitte Frankreichs, zum Circuit Bugatti, gereist, ohne noch einmal die heimischen Werkstätten aufzusuchen. So standen denn hier auch noch die Service-Arbeiten an, die in Jarama nicht erledigt worden waren.
Besonders viel zu tun hatte das tankpool24-Team. Die Schäden zu beheben, die die falsch gepolte Stromsäule in Jarama hervorgerufen hatte, wird erst zu Hause in Nürtingen möglich sein. Hier galt es zunächst einmal, den defekten Motor im Mercedes-RaceTruck von André Kursim auszutauschen, den eine zweite Crew aus Deutschland mitgebracht hatte.
Diese hatten auch den zweiten Truck dabei, der hier eigentlich wieder von Roland Rehfeld pilotiert werden sollte, doch der Deutsche ist weiterhin verhindert. So wird dann der Franzose Florian Orsini, der schon in den vergangenen Jahren für das tankpool24-Team unterwegs war, den Mercedes fahren – das Team wollte beim Finale in jedem Fall mit zwei Trucks am Start sein.
Aber man konnte nicht nur den Teams bei der Arbeit zusehen, es gab auch sonst schon was zu sehen.
Am frühen Nachmittag drehte TRO-Präsident Fabien Calvet einige Runden auf einem Iveco aus der Französischen Meisterschaft für die Medien und zeigte gleich auch einigen Journalisten, zu was so ein RaceTruck denn so fähig ist.
In Le Mans gibt es ja nicht die an vielen Rennstrecken obligatorischen Pressefahrten.
Am späten Nachmittag stand dann noch ein ganz spezieller Phototermin auf dem Programm. Genau zwischen der Einfahrt zur Boxengasse und der Zielgeraden gibt es auf der Rennstrecke einen riesigen Schriftzug „Le Mans“ – allen Motorsportfans von den vielen TV-Übertragungen vom Circuit Bugatti bestens bekannt, und hier versammelten sich alle Pilotinnen und Piloten der FIA ETRC und der Französischen Meisterschaft für das größte Gruppenfoto dieser Saison.

Impressionen:

Der Freitag in Le Mans
Der Freitag in Le Mans