Sonntag, 26.05.2024 | Deutsch | English
Der Sonntag in Zolder Teil 3 – Sieg für Vrsecky

Der Sonntag in Zolder Teil 3 – Sieg für Vrsecky

20. September 2015Zolder - Vor insgesamt 13.000 Zuschauern war auch das letzte Rennen unter besten äußeren Bedingungen zu Ende gegangen. Polesetter Robineau hatte beim Startduell gegen Routinier Vrsecky keine Chance. Kurz später ging auch Janiec an seinem Landsmann vorbei. Ganz kampflos ging das aber nicht ab und kostete ungemein an Zeit. Clever nutzte dies der zweifache Europameister Vrsecky, um seinen Vorsprung immer weiter auszubauen.
Eine Runde später hatte Robineaus auch seinen 3. Platz verloren – an Kiss. Der Ungar, vom 8. Startplatz ins Rennen gegangen, war schon in der zweiten Runde auf Podiumskurs, während der von Platz eins aus gestartete Robineau in der Folge bis auf den 7. Platz zurückfiel.
Als genaues Gegenteil erwies sich Lacko. Nach dem Brand und dem Dieselverlust im vorherigen Rennen war sein Buggyra erst im letzten Moment wieder fertig geworden, und der Tscheche musste dann ja auch vom letzten Startplatz ins Rennen gehen.
Innerhalb weniger Runden hatte er schon das halbe Feld durchgepflügt. Bis zwei Runden vor Schluss hatte Lacko bereits 10 Plätze gut gemacht, lag auf dem 5. Rang, war noch weiter auf dem Vormarsch – und musste dann seinen Freightliner mit einem Motorschaden abstellen. Wahrscheinlich war ein defekter Injector der Grund des Übels.
Währenddessen schickte sich Kiss an, auch Spitzenreiter Vrsecky zu schlucken. Doch der Buggyra-Pilot legte all seine Truckracing-Erfahrung in die Waagschale, parierte jede Attacke und brachte den Sieg im Zolder-Schlussrennen dann doch noch sicher über die Ziellinie.
Wirklich überschwänglich feierte das Team den 3.Platz von Reinert. Eher etwas unspektakulär hatte sich der MAN-Pilot von seinem 5.Startplatz auf den 3. Rang vorgekämpft, und den Podiumsplatz schließlich völlig unbedrängt nach Hause gefahren.
Um den 4. Platz ging es da schon ganz anders zur Sache. Aber mittlerweile weiß jeder in der ETRC, an Janiec heranzufahren ist eine Sache, den Franzosen zu überholen eine ganz andere.
Immer wieder haben sich auch gestandene Champions an Janiec die Zähne ausgebissen, diesmal traf es Albacete und Hahn, die sich hinter ihrem MAN-Markenkollegen mit den Plätzen fünf und sechs zufrieden geben mussten.
Siebter wurde eben Robineau vor Lohr und Lenz.
Den letzten Punkterang sicherte sich Rehfeld.
Der Mercedes-Pilot hatte sich bei einem Duell mit dem niederländischen Scania-Piloten Erwin Kleinnagelvoort die ganze Front abgefahren, war anschließend bis ans Ende des Feldes zurückgefallen, kämpfte sich nach und nach wieder heran und am Ende dann auch in die Punkteränge, knapp vor seinem tankpool24-Teamkollegen Kursim.
Einmal mehr holte sich Oxxo-Lion (Kiss / Janiec) die Teamwertung vor Buggyra (Vrsecky / Lacko) und Reinert Adventure (Hahn / Reinert).
In der Championatswertung liegt 508 Punkten nun 149 Zähler vor Hahn (359), Lacko (356), Vrsecky (333), Albacete (288) und Reinert (196).

Impressionen:

Der Sonntag in Zolder Teil 3 – Sieg für Vrsecky
Der Sonntag in Zolder Teil 3 – Sieg für Vrsecky
Der Sonntag in Zolder Teil 3 – Sieg für Vrsecky