Dienstag, 18.06.2024 | Deutsch | English
Der Samstag am Hungaroring Teil 3 – Erster Truck-EM-Sieg für Steffi Halm

Der Samstag am Hungaroring Teil 3 – Erster Truck-EM-Sieg für Steffi Halm

05. September 2015Hungaroring - Schon die Startaufstellung zum zweiten Rennen löste bei manchen Beobachtern leichte Verwunderung aus, standen doch gleich zwei Damen in der ersten Reihe, Steffi Halm auf Pole und Ellen Lohr neben ihr.
Eigentlich hatte man ja Lohr in der ersten Reihe rechts erwartet.
Tatsächlich hatte Reinert noch nachträglich eine 30-Sekunden-Strafe aufgebrummt bekommen, wegen einer Kollision mit Albacete, wodurch sich das Ergebnis des 1. Rennens entscheidend veränderte.
Der MAN-Pilot fiel vom fünften auf den 10. Platz zurück, alle anderen rutschten um einen Platz vor – und ganz entscheidend Steffi Halm von neun auf acht, also auf die Pole für das Folgerennen.
Und die junge Schwäbin packte die Chance direkt beim Zopfe unf übernahm sofort die Führung. Sie konnte sich auch direkt etwas absetzen, in den folgenden Runden fuhr Halm gar einen mehrsekündigen Vorsprung heraus.
Derweil stand Lohr kräftig unter Druck. Janiec hing seiner letztjährigen Teamkollegin ziemlich am Heck, und dem Franzosen wiederum die anderen, die Buggyras, Hahn und auch schon wieder Kiss. Das kam Halm an der Spitze nur zugute.
Lacko war ausgefallen – offensichtlich mit einem Motorschaden – und dabei hatte er scheinbar auch etwas Öl verloren. Denn die ihm Nachfolgenden kamen kräftig ins Rutschen und hatten in dem Moment wirklich Mühe, auf der Piste zu bleiben.
Auch das spielte Halm in die Karten, die Verfolger hatten erst einmal an Schwung verloren.
Aber dann fielen die Barrieren. Nach Vojtisek musste sich dann auch Janiec der Verfolger beugen. Nun machte die Verfolgermeute Jagd auf Lohr, allen voran Vrescky.
Nach und nach zogen die Herren an der Grand Dame des Truckracing vorbei,
Nach dem Tschechen, auch Kiss und schließlich auch noch Hahn.
Als die Jagd auf die zweite Dame im Feld eröffnet wurde hatte der Altensteiger schon etwas den Anschluss verloren.
Im Mittelfeld hatte sich mittlerweile ein weiteres Grüppchen gebildet mit Vojtisek, Reinert und Albacete.
Dabei ging es um den 7. Platz, aber es wurde gefightet, als ginge es um den Sieg. Doch der alte Truckracing-Fuchs Vojtisek parierte jede Attacke.
Nicht umsonst gilt der Tscheche als nur ganz schwer überholbar. Und so rettete er schließlich seinen 7. Rang knapp ins Ziel – vor dem Deutschen und dem Spanier. Der letzte Punkterang ging an Lenz.
Janiec an 6. Stelle und Lohr mittlerweile auf der 5. Position fuhren ihre Plätze recht unbedrängt nach Hause, ebenso wie Hahn seinen 4. Rang.
Das Verfolgerduo Vrsecky und Kiss kam aber der Spitzenreiterin Halm gefährlich nahe. Steffi wird die Zielflagge sicherlich gleich mehrfach herbei gesehnt haben, und als die MAN-Pilotin diese dann endlich fallen sah, hatte sie noch eine halbe Sekunde Vorsprung vor Vsrecky, und knapp dahinter folgte schon Lokalmatador Kiss.
Die Teamwertung blieb dann aber in Ungarn – zumindest zur Hälfte, die andere Hälfte ging nach Frankreich – wieder gewann Oxxo-Lion (Kiss / Janiec) vor Buggyra (Vrsecky / Lacko) und Reinert Adventure (Hahn / Reinert).

Impressionen:

Der Samstag am Hungaroring Teil 3 – Erster Truck-EM-Sieg für Steffi Halm
Der Samstag am Hungaroring Teil 3 – Erster Truck-EM-Sieg für Steffi Halm