Mittwoch, 23.06.2021 | Deutsch | English
Der Sonntag am Nürburgring Teil 1 – Kiss sichert sich die Pole in letzter Sekunde

Der Sonntag am Nürburgring Teil 1 – Kiss sichert sich die Pole in letzter Sekunde

28. Juni 2015Nürburgring - Wolkenloser Himmel, wenn auch noch Temperaturen so um 14 bis 15 Grad, das waren die äußeren Bedingungen als es um 8:00 zum 2.Warm-Up beim Truck Grand Prix am Nürburgring ging, dem 5. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship. Beinahe überraschend fuhr einmal nicht der Ungar Norbert Kiss (MAN) die schnellste Zeit, sondern der Buggyra Freightliner-Pilot Adam Lacko (CZE), und auch der Spanier Antonio Albacete und der Deutsche Jochen Hahn (beide MAN) waren schneller als der ungarische Titelverteidiger.
Im 2. Zeittraining stellte Kiss dann jedoch gleich wieder die Rangordnung her.
Mit 1:53,931 legte er die schnellste Zeit auf den Asphalt, allerdings nicht einmal 7 Hundertstel mehr hatte Hahn auf seiner Uhr stehen. Und erneut zog es die meisten Piloten und auch beide Pilotinnen schon nach nur einer schnellen Runde wieder in die Boxengasse.
Neben Kiss und Hahn waren das auch Lacko, Albacete, der Tscheche David Vrsecky (Buggyra Freightliner), ein deutsches Quartett mit Steffi Halm, René Reinert, Ellen Lohr (alle MAN) und Gerd Körber (Iveco) und Man-Pilot Anthony Janiec (FRA).
Und wie schon am Freitag, beim 1. Zeittraining, musste Janiec sich wieder fragen, ob er als Zehntschnellster vielleicht nicht doch etwas voreilig die Piste verlassen hatte. Denn die drei MAN-ler Sascha Lenz (GER), Frankie Vojtisek (CZE) und Jeremy Robineau (FRA) sowie die beiden Piloten des tankpool24-Mercedes-Teams Roland Rehfeld und André Kursim (beide GER) blieben bis zur letzten Sekunde auf der Strecke und setzten alles daran, Janiec noch aus den Top-Ten für die SuperPole zu kicken.
Doch vergeblich, es gab keine Zeitverbesserungen mehr.
Nach der ersten schnellen Runde in der SuperPole lagen gleich vier RaceTrucks unter 1:53. Lacko führte mit 1:53,542 das Quartett an, Kiss lag nur 2 Hundertstel dahinter, knapp vor Albacete und Hahn. Doch dann legte Kiss noch einmal nach und verdrängte Lacko um 8 Hundertstel von der Pole zum ersten Sonntagsrennen.
Die zweite Startreihe ging an Albacete und Hahn, gefolgt von Vrsecky, Reinert, Halm, Lohr, Körber und Janiec.

Impressionen:

Der Sonntag am Nürburgring Teil 1 – Kiss sichert sich die Pole in letzter Sekunde
Der Sonntag am Nürburgring Teil 1 – Kiss sichert sich die Pole in letzter Sekunde