Sonntag, 19.09.2021 | Deutsch | English
Der Samstag am Nürburgring Teil 1 – Kiss weiter auf Siegesfahrt

Der Samstag am Nürburgring Teil 1 – Kiss weiter auf Siegesfahrt

27. Juni 2015Nürburgring - Beim morgendlichen Warm-Up des Truck Grand Prix am Nürburgring, dem 5. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship, war die Piste noch extrem nass. In der Nacht war ein heftiger Regenschauer über den Nürburgring nieder gegangen, angekündigt war gar ein Unwetter mit kräftigen Sturmböen. So waren gegen Mitternacht noch viele Zelte zusätzlich verzurrt und gesichert und auch zahlreiche Fahnen abgenommen worden.
Dann war es aber glücklicherweise doch nicht so schlimm wie befürchtet, und pünktlich zum ersten Rennen lugte gar die Sonne durch die Wolken.
Das Warm-Up ließ keine wirklichen Rückschlüsse zu, die Rundenzeiten lagen bis zu 20 Sekunden über denen des gestrigen Zeittrainings. Aber gegen Ende trocknete der Asphalt immer mehr ab, und dann markierte Norbert Kiss (MAN) – natürlich – wieder die schnellste Zeit. Man hat schon den Eindruck, der Ungar kann nicht anders als schnell.
Die Pole hatte sich Kiss ja schon am Vortag gesichert, und nun wäre alles andere als ein Sieg des Ungarn auch eine Überraschung gewesen.
Tatsächlich bog Kiss nach dem Start als Spitzenreiter in die scharfe Kurve eingangs der Mercedes-Arena ein, mit dem Tschechen Adam Lacko (Buggyra Freightliner) und den beiden MAN-Piloten Jochen Hahn (GER) und Antonio Albacete (ESP) direkt im Schlepptau. Dahinter folgte der Rest des Feldes.
Noch bevor es in die Kurzanbindung ging, kamen sich Hahn und Albacete ins Gehege, das nutzte das Führungsduo, um sich etwas abzusetzen. Hahn konnte dann noch einmal Kontakt zu Lacko aufnehmen, doch klare Überholchancen boten sich dem Deutschen kaum. So waren denn die Podiumsplätze schon relativ frühzeitig vergeben.
Dahinter ging es dann aber schon etwas dramatischer zu,
Albacete hatte offensichtlich Bremsprobleme, so zog schließlich der Buggyra-Freightliner-Pilot David Vrsecky auf den 4. Rang vor – in diesem Jahr der Stammplatz des Tschechen.
Dahinter passierten René Reinert und seine Teamkollegin Steffi Halm (beide MAN) an 5. und 6. Stelle die Ziellinie gefolgt von ihrem deutschen Landsmann Gerd Körber (Iveco). Albacete rettete sich als Achter ins Ziel, damit sicherte sich der Spanier auch gleich die Pole für das zweite Tagesrennen, in dem die acht Erstplatzierten ja in umgekehrter Reihenfolge starten.
Dgie beiden letzten Punkteränge gingen an die Deutsche Ellen Lohr und den Franzosen Anthony Janiec (beide MAN).
So sehr die Fans auf den Tribünen sie auch anfeuerten, die drei übrigen Deutschen, Sascha Lenz (MAN) und die beiden tankpool24-Mercedes-Piloten Roland Rehfeld und André Kursim blieben mit ihren Platzierungen elf, dreizehn und vierzehn am Ende dann doch knapp ohne Punkte.

Impressionen:

Der Samstag am Nürburgring Teil 1 – Kiss weiter auf Siegesfahrt
Der Samstag am Nürburgring Teil 1 – Kiss weiter auf Siegesfahrt
Der Samstag am Nürburgring Teil 1 – Kiss weiter auf Siegesfahrt