Freitag, 04.12.2020 | Deutsch | English
Der Samstag in Valencia Teil 1 – Hahn holt erste Pole der Saison

Der Samstag in Valencia Teil 1 – Hahn holt erste Pole der Saison

25. April 2015Valencia - Auch wenn die Sonne durch leichte Wolkenschichten etwas getrübt war, als die Piloten und Pilotinnen zum ersten Freien Training der FIA European Truck Racing Championship antraten, pendelte das Thermometer schon um die 20 Grad-Marke. Die Truckracer ließen es dennoch erst einmal etwas geruhsamer angehen, bis auf Titelverteidiger Norbert Kiss (MAN) vielleicht. Denn der Ungar schien beinahe permanent mit Full Power zu fahren. Und so markierte er denn auch in beiden Freien Trainings die Bestzeit, im zweiten fuhr er gar 7 Zehntel schneller als ein ärgster Verfolger, der Tscheche Adam Lacko (Buggyra Freightliner).
Ernster wurde es für die Top-Piloten dann allerdings erst im Qualifying und ganz ernst in der anschließenden Super Pole der Top Ten.
Kiss, der in beiden Freien Trainings unter 2:02 Minuten gefahren war – Bestzeit 2:01,301 Min. – konnte diese Zeit im Qulaifying dann nicht mehr erreichen, ebenso wenig wie Lacko, der ja auch schon die 2:02 Min.-Marke unterboten hatte.
Hahn dagegen fuhr auf dem gleichen Niveau wie schon am frühen Vormittag und mit 2:02,752 Min. auch die schnellste Runde.
Die meisten FIA-Piloten fuhren nach der ersten schnellen Runde dann schon wieder in die Boxengasse, wähnten sie sich doch sicher unter den Top-Ten, und nun galt es erst einmal Reifen zu schonen.
Buggyra-Pilot David Vsrecky (CZE) hielt es noch etwas länger auf der Piste, hatte er doch das 2. Freie Training aus technischen Gründen nicht fahren können und nun offensichtlich ein Nachholbedürfnis. Tatsächlich fuhr der Tscheche am Ende noch die zweitbeste Zeit.
Dahinter qualifizierten sich MAN-Pilot Antonio Albacete (ESP) vor Kiss, Lacko und einer MAN-Phalanx mit René Reinert, (GER), Anthony Janiec (FRA), Ellen Lohr (GER) und Eduardo Rodrigues (POR) sowie Scania-Pilot Erwin Kleinnagelvoort (NED) für die Super Pole der zehn Zeitschnellsten.
In der Super Pole konnte sich Hahn noch einmal steigern, gleich schon in der ersten schnellen Runde legte er mit 2:02,122 Min. die Bestzeit auf die Piste. Das konnte dann niemand mehr toppen, auch wenn Kiss in seiner letzten Runde noch einmal alles auf eine Karte setzte. Doch um gerade mal 13 Tausendstel geschlagen musste sich der Ungar mit dem zweiten Startplatz zufrieden geben.
Die Startplätze dahinter gingen an Lacko, Vrsecky, Albacete, Reinert, Lohr, Janiec, Kleinnagelvoort und Rodrigues.

Impressionen:

Der Samstag in Valencia Teil 1 – Hahn holt erste Pole der Saison
Der Samstag in Valencia Teil 1 – Hahn holt erste Pole der Saison