Donnerstag, 13.06.2024 | Deutsch | English
André Kursim und Roland Rehfeld starten für tankpool24

André Kursim und Roland Rehfeld starten für tankpool24

04. März 2015Am 4. März wurde das neue Mercedes-Benz-Team von tankpool24 für die kommende Saison der FIA European Truck Racing Championship in Fulda in den Räumen der Kartbahn „NOLimit“ von Markus Oestreich vorgestellt. „Öse“ gilt auch als Mentor von tankpool24-„Stamm“-Pilot André Kursim, der in der Vergangenheit mit Oestreichs Sohn Moritz schon im Team gefahren ist. Zudem hat „Öse“ mit den beiden Youngstern ja auch in diversen Langsteckenrennen schon das Cockpit geteilt.
Aber auch der „Neue“ im tankpool24-Team von MB-Motorsport, der 37jährige Berliner Roland Rehfeld, ist für Markus Oestreich ein alter Bekannter – auch schon aus Truckracing-Zeiten. Denn in seinen mittlerweile insgesamt 32 Motorsport-Jahren – natürlich hat auch hier alles in der „Bambini“-Kartklasse angefangen – war Rehfeld auch ein Jahr – 2001 – in der FIA ETRC, bei den SuperRaceTrucks Klasse B aktiv. Es war das einzige Jahr in dem es für die SRT zwei Klassen gab, die im Wesentlichen gleich waren. In der Klasse A fuhren allerdings neue Fahrzeuge ohne Einschränkungen hinsichtlich des Turoboladers, in der B-Klasse startete man mit Vorjahresrennern, die einen Air-Restrictor von maximal 71 mm hatten.
Und in seinem einzigen Truckracing-Jahr wurde Rehfeld denn auch gleich Dritter in der Gesamtwertung seiner Klasse und „Truckracing-Rookie of the Year“.
Einer seiner damaligen Teamchefs war Markus Bauer.
Beide begruben danach zunächst einmal ihre Truckracing-Ambitionen. Bauer kam dann schon vor einigen Jahren zurück und holte jetzt auch Rehfeld nach.
Der hatte zwischenzeitlich anderweitig seine Rennsportleidenschaft ausgelebt. Vor dem Ausflug zum Truckracing war er schon Formel 3 gefahren, später über Jahre in den USA bei den NASCAR-Rennen erfolgreich.
Zuletzt startete der Berliner hauptsächlich in Langstreckenrennen – auch bei den 24 Stunden vom Nürburgring – auf einem Mercedes AMG SLS GT3, und für AMG ist er auch als Testfahrer und Instruktor tätig.
Mit solch umfangreichen Meriten kann der 23jährige Kursim zwar noch nicht aufwarten, hat dafür aber mittlerweile ausgiebig Truckracing-Erfahrung sammeln können. Seit dem Rennen in Jarama 2013 ist er für das tankpool24-Team in der FIA ETRC am Start.
Und nachdem die Konkurrenz nun nicht mehr auf Werksunterstützung setzen kann, werden die Chancen des kleinen privaten Mercedes-Benz-Teams von MB-Motorsport sicherlich größer, auch weiter vorn mitmischen zu können.
Geplant sind insgesamt neun Rennevents.
Das tankpool24-Team wäre ja gern auch in Nogaro gestartet – wie auch schon in den vier Jahren zuvor. Der Focus des Hauptsponsors liegt jedoch beim Saisonhöhepunkt, dem Truck Grand Prix am Nürburgring.
Infolge der Terminplanung liegen nun aber zwischen dem Rennsonntag in Nogaro und dem offiziellen PR-Tag beim TGP gerade mal drei Tage, in denen die Zelte in Südfrankreich abgebaut, rund 1.300 Kilometer zurückgelegt, und die Zelte am Ring wieder aufgebaut werden müssen. Dazu kommt dann auch noch der notwendige Service an den RaceTrucks. Das Risiko, dass all dies nicht problemlos und rechtzeitig über die Bühne gehen könnte, war tankpool24 zu groß, und so wurde Markus Bauer gebeten, auf den Start in Nogaro zu verzichten.

Impressionen:

André Kursim und Roland Rehfeld starten für tankpool24
André Kursim und Roland Rehfeld starten für tankpool24
André Kursim und Roland Rehfeld starten für tankpool24