Freitag, 15.10.2021 | Deutsch | English
Der Sonntag in Le Mans Teil 1 – Norbert Kiss gewinnt die Superpole

Der Sonntag in Le Mans Teil 1 – Norbert Kiss gewinnt die Superpole

12. Oktober 2014Le Mans - Pünktlich um 7 Uhr leitete der Regen den letzten Tag der FIA European Truck Racing Championship Saison 2014 ein. Aber man weiß ja, dass man im Oktober in Le Mans auf jede Wetterlage eingestellt sein muss. Auch wenn es recht kühl war, mit einer vereisten Piste wie vor 11 Jahren musste man aber dennoch nicht befürchten
Zum frühmorgendlichen WarmUp hörte der Regen dann zwar auf, doch die Piste war natürlich extrem rutschig, letztendlich nicht besser als bei dem Nebel am Vortag. Und so lag die Bestzeit des Ungarn Norbert Kiss (MAN) denn auch mit 2:26,903 auf dem gestrigem Niveau.
Auch bis zum 2. Zeittraining mehr als eine Stunde später war der Asphalt immer noch nicht besser zu befahren, zumindest waren die Zeiten kaum schneller. Hier hatte nun der Spanier Antonio Albacete (MAN) mit 2:26,069 Min. die Nase vorn.
Die weiteren TopTen-Plätze für die anschließende SuperPole gingen an Kiss, MAN-Pilot Jochen Hahn (GER), den Tschechen David Vrsecky (Buggyra Freigtliner), den Franzosen Anthony Janiec (MAN), den zweiten Buggyra-Piloten Adam Lacko (CZE), die drei MAN-Fahrer Markus Bösiger (SUI), René Reinert (GER) und Frankie Vojtisek (CZE) sowie José Rodrigues (POR).
In der SuperPole legte Kiss erneut die erste Bestzeit auf die Piste, bis dann in der letzten Runde Albacete noch einmal zulegte. Eigentlich waren alle der Meinung, das wäre es gewesen, auch wenn Kiss noch nicht im Ziel war. Doch der Ungar schlug erbarmungslos zurück. Mit 2:24,535 Min. holte er sich einmal mehr die Pole und distanzierte den Spanier um mehr als 7 Zehntel.
Die zweite Startreihe ging an Vrsecky und Hahn gefolgt von Janiec, Lacko, Bösiger, Vojtisek, Reinert und J. Rodrigues.

Impressionen:

Der Sonntag in Le Mans Teil 1 – Norbert Kiss gewinnt die Superpole
Der Sonntag in Le Mans Teil 1 – Norbert Kiss gewinnt die Superpole