Samstag, 02.03.2024 | Deutsch | English
Der Sonntag am Red Bull Ring Teil 3 – Lacko gewinnt Abschlussrennen

Der Sonntag am Red Bull Ring Teil 3 – Lacko gewinnt Abschlussrennen

06. Juli 2014Spielberg - Der Start zum letzten Rennen des Wochenendes verzögerte sich etwas, da in einem Rahmen-Rennen zuvor eine Leitplanke beschädigt worden war, und die musste erst einmal repariert werden. Als es dann endlich losging, konnte Polesetter Reinert seine Spitzenposition verteidigen, während Major, der ja den Startplatz neben dem deutschen MAN-Piloten inne hatte, schon anfangs Lacko, Kiss und Bösiger den Vortritt lassen musste. Sechs Runden lang konnte Reinert schließlich seine Führung verteidigen, dann zog Lacko in der Kurzanbindung am blauen MAN vorbei. Das sah schon etwas prekär aus, denn etwas weiter war zuvor ein Renault stehen geblieben, und exakt in der Kurzanbindung wurde die erste gelbe Flagge geschwenkt.
Eine Runde später hatten dann auch Kiss und Bösiger den Widerstand Reinerts geknackt. Obwohl in der Folgezeit insbesondere Kiss immer wieder versuchte, Lacko den ersten Platz streitig zu machen, konnte der Tscheche den Sieg am Ende mit drei Zehntel Vorsprung ins Ziel retten. Bösiger belegte knapp dahinter den 3. Podiumsplatz. Etwas einsam fuhr Reinert den undankbaren 4. Platz hach Hause.
Major war auf die 5. Position zurückgefallen und musste im letzten Renndrittel auch noch Vrsecky, Hahn und Albacete passieren lassen. Der Spanier hatte lange kämpfen müssen, bevor er wieder auf den 7. Platz vorfahren konnte. Da war Albacete zuvor nämlich schon einmal, geriet bei den Scharmützeln in der Kurzanbindung dann aber aufs Gras, anschließend gar in den Kies und verlor dabei etliche Positionen.
Hinter Major sicherten sich Anthony Janiec (FRA) und Steffi Halm (GER) – beide auf MAN – die letzten beiden Punkteränge.
Großes Pech hatte Körber. Im Zeittraining hatte er technische Probleme gehabt, konnte deshalb keine Runde fahren und musste vom Ende des 20er-Feldes ins Rennen gehen. Dort holte er sich ja in einer famosen Aufholjagd den 9. Platz. Von dem Platz aus ging er auch ins Abschlussrennen und wollte mit dem gleichen Elan noch weiter vorfahren. Doch ein Karosserieteil drückte nach einer heftigen Kollision auf den inneren rechten Hinterreifen, und der löste sich dann langsam in seine Einzelteile auf. Über mehrere Runden hielt sich der spektakulär qualmende Iveco dennoch in den TopTen, bis Körber dann zu Mitte des Rennens das Handtuch werfen musste.
Ähnlich hoch motiviert ging Kursim mit seinem tankpool24-Mercedes an den Start, hatte er doch im Rennen zuvor schon mal an den Punkten gerochen. An 12. Position liegend verlor der RaceTruck massiv an Leistung, und Kursim fuhr in die Boxengasse.
In der Gesamtwertung hat nun Kiss die Führung mit 178 Punkten übernommen vor Albacete (169), Hahn (163), Lacko (125), Bösiger (121) und Vrsecky (112).
Die letzte Teamwertung ging wie schon gestern an Buggyra (Vrsecky / Lacko) vor OXXO Racing und Truck Sport Lutz Bernau.

Impressionen:

Der Sonntag am Red Bull Ring Teil 3 – Lacko gewinnt Abschlussrennen
Der Sonntag am Red Bull Ring Teil 3 – Lacko gewinnt Abschlussrennen