Mittwoch, 19.01.2022 | Deutsch | English
Saisonstart in Misano mit 21 Trucks

Saisonstart in Misano mit 21 Trucks

13. Mai 2014Nun ist auch die Entrylist für das Eröffnungsrennen der neuen Saison in der FIA European Truck Racing Championship am 24. und 25. Mai im italienischen Misano komplett.
Einundzwanzig Trucks werden dabei sein. Aus der FIA-Liste fehlt zwar die Nummer 20, der Lion-MAN mit dem Spanier Javier Mariezcurrena, dafür starten aber als Race-by-Race-Piloten der Franzose Jeremy Robineau (MAN) und vor allem „Mr. Truckracing“ Gerd Körber mit seinem brandneuen Iveco. Der dreifache Europameister aus Rheinau hat zwar schon einige Testkilometer mit seinem neuen Gefährt absolvieren können, doch wo er genau steht, das wissen er und sein Schwabentruck-Team nicht. Die ersten Freien Trainings werden da sicher mehr Aufschluss geben können.
Auch über den früheren MKR-Renaults aus den Werkstätten von Mario Kress schwebt ein großes Fragezeichen. Der Engländer Chris Levett ist hier nicht gemeldet, so müssen also Europart-Team-14-Pilot Jose Rodrigues und sein portugiesischer Landsmann Jose Teodosio, allein gegen die übermächtig scheinende MAN-Konkurrenz ankämpfen. Auch die beiden Mercedes-Benz-Piloten vom tankpool24-Team, André Kursim (GER) und Dominique Orsini (FRA), werden in Misano erstmals zeigen, wie schnell sie tatsächlich sind.
Die Buggyra Freightliner der beiden Tschechen David Vrsecky und Adam Lacko sind da nach ausgiebigen Tests in Most schon ein Stückchen weiter. Doch auch bei Buggyra hält man sich noch eher bedeckt, was die eigene Leistungsstärke angeht. Aber gerade von Vrsecky erwarten die Fans, dass er der MAN-Armada mit Jochen Hahn (GER), Antonio Albacete (ESP) und Markus Bösiger (SUI) an der Spitze Paroli bieten kann. Dass er das kann, hat der Tscheche schon in der letzten Saison mehr als einmal bewiesen.
Tatsächlich sind allein 12 RaceTrucks aus der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg – MAN in Misano dabei. Dazu kommen noch insgesamt drei Renaults, die beiden Mercedes-Benz sowie die beiden Freightliner und ein Scania mit Truckracing-Urgestein Erwin Kleinnagelvoort aus Holland.
Misano, das zur Rennzeit im Mai noch idyllische Urlaubsörtchen an der Adria, war seit jeher ein Lieblingsziel der deutschen Truckracingfans. Hotelzimmer beinahe im Überfluss – es ist ja noch Vorsaison – günstige Flugverbindungen nach Bologna und Rimini, da lohnt sich schon mal ein Kurztrip.
Diesmal gibt es für die deutschen Fans gar noch einen besonderen Anlass. Knapp dreißig Prozent des Fahrerfeldes stammt aus Deutschland. Neben Körber, Hahn und Kursim sind auch noch René Reinert und vor allem die beiden einzigen Amazonen der FIA ETRC, Steffi Halm und Ellen Lohr, (alle drei MAN) am Start.

Impressionen:

Saisonstart in Misano mit 21 Trucks
Saisonstart in Misano mit 21 Trucks
Saisonstart in Misano mit 21 Trucks