Dienstag, 01.12.2020 | Deutsch | English
Der Sonntag in Le Mans Teil 2 – Hahn siegt und geht in Führung

Der Sonntag in Le Mans Teil 2 – Hahn siegt und geht in Führung

13. Oktober 2013Le Mans - Als es ins vorletzte Rennen der Saison ging, herrschte strahlender Sonnenschein, dennoch lagen die Temperaturen nur knapp über der 10-Grad-Marke. Zwar waren 21 RaceTrucks am Start, doch die ganze Aufmerksamkeit konzentrierte sich auf zwei MAN: auf den weiß-grünen Castrol-Truck mit der Nr.1 und Hahn am Steuer sowie auf die Nr.2, den knallroten Cepsa-Truck von Albacete. Sollte einer von ihnen am Ende des Rennens 10 Punkte Vorsprung haben, wäre die Meisterschaft entschieden. Albacete hatte vier Zähler Vorsprung, Hahn aber den wesentlich besseren Startplatz. Würden die Trucks in der Start-Reihenfolge die Ziellinie passieren, würde er 11 Punke mehr einheimsen, und am Ende 7 Zähler mehr auf dem Konto haben. Um möglichst sicher zu gehen, war ein Sieg für Hahn eigentlich Pflicht, denn es war kaum damit zu rechnen, dass Albacete auf seinem 8.Startplatz hängen belieben würde.
Polesetter Kiss ging gleich in Führung, Hahn folgte ihm wie ein Schatten. Doch wer geglaubt hatte, es sei nur eine Frage der Zeit, bis der Deutsche am Ungarn vorbeiziehen würde, sah sich getäuscht. Bis zur Rennmitte hatte Kiss schon 3 Sekunden herausgefahren, begann dann aber zu schwächeln. Zwischenzeitlich hatte Albacete sich auf den 5. Platz vorgepirscht, und als sein vor ihm fahrender Teamkollege Oestreich eine Durchfahrtsstrafe verpasst bekam, lag der Spanier schon auf dem 4.Platz. Das waren 5 Punkte Unterschied zu Hahn, und nur einer weniger in der Gesamtwertung. Hahn holte aber immer weiter auf, zog dann auch noch an Kiss vorbei, und so passierte man auch die Ziellinie. Und das bedeutete 6 Zähler Vorsprung für den Deutschen vor dem Abschlussrenen.
Bei all dieser Dramatik ging der 3. Platz auf dem Podium für Vrsecky beinahe unter. Hinter Albacete sicherte sich Lacko den 5.Rang vor Bösiger, Renault-Pilot Anthony Janiec (FRA) und Major, dem mit dem 8. Platz auch die Pole für das letzte Saisonrennen zufiel. Die beiden letzten Punkteränge gingen an den Belgier Jean-Pierre Blaise (Renault) und Oestreich. Nach seiner Durchfahrtsstrafe hatte sich der MAN-Pilot durchs ganze hintere Feld kämpfen müssen, um sich noch diesen einen Punkt zu sichern.
Die Teamwertung holte sich Castrol Team Hahn Racing (Hahn / Mäkinen) vor OXXO Energy Truck Race Team (Kiss / Major) und MKR-Technology (Lacko / Bösiger).

Impressionen:

Der Sonntag in Le Mans Teil 2 – Hahn siegt und geht in Führung
Der Sonntag in Le Mans Teil 2 – Hahn siegt und geht in Führung