Freitag, 27.11.2020 | Deutsch | English
Der Sonntag in Jarama Teil 3 – Benedek Major holt 3. Saisonsieg

Der Sonntag in Jarama Teil 3 – Benedek Major holt 3. Saisonsieg

06. Oktober 2013Jarama - Das Thermometer hatte mittlerweile wieder die 25-Grad-Marke erreicht – im Schatten wohlgemerkt, in der Sonne war es richtig heiß – als die Truckracer vor insgesamt 56.000 Zuschauern zum letzten Rennen des Wochenendes antraten. In der ersten Reihe standen Major und Reinert. Beide MAN-Piloten haben schon gezeigt, dass sie durchaus auch in der Lage sind, sich gegen nominell schnellere Kontrahenten zu behaupten und ein Rennen auch siegreich nach Hause zu fahren. Polesetter Major übernahm nach dem fliegenden Start gleich die Führung, Reinert folgte mit nicht einmal einer Sekunde Abstand. Dahinter bildete sich eine dichte Verfolgergruppe, die von Mäkinen angeführt wurde. Und während das Führungsduo scheinbar locker seine Runden abspulte, ging es bei den Verfolgern schon etwas härter zur Sache – Truckracing ist ja nun auch mal ein Kontaktsport. Dennoch konnte Mäkinen seine 3. Position gegen Bösiger, Vrsecky, Albacete, Kiss und Hahn, die sich gegenseitig auf der Stoßstange hingen, verteidigen.
Etwa zur Hälfte des Rennens musste Kiss die Segel streichen, er schied wieder einmal mit technischen Problemen aus. Dadurch lag Hahn nun direkt hinter Albacete, ohne dass der Ungar dem Cepsa-Piloten noch als Sicherheitspuffer hätte dienen können. Und so attackierte der Deutsche den Spanier auch immer wieder. Doch offensichtlich war beiden Kontrahenten klar, es geht hier nur um einen Punkt mehr oder weniger, die Meisterschaft würde hier noch nicht entschieden.
Entschieden war aber schon der Kampf ums Podium. Vor Reinert fuhr Major seinen 3. Truckracing-Sieg nach Hause – mit nun gerade mal 17 Jahren. Lange Zeit sah es ja so aus als würde Mäkinen als dritter MAN-Pilot aufs Podium steigen. Doch in der vorletzten Runde wurde er zunächst von dem Renault-Piloten Bösiger überholt, der sich so den dritten Podiumsplatz sicherte, und dann auch noch von Vrseckys Freightliner. Hinter dem Finnen auf dem 5. Platz kamen schließlich Albacete auf P6 und Hahn auf P7 ein. Die letzten 3 Punkte holten sich Lacko, der wegen seines Ausfalls im vorherigen Rennen ganz von hinten hatte starten müssen, Janiec und Vojtisek.
Der erste Platz in der Teamwertung ging an MKR-Renault (Lacko / Bösiger) vor Castrol Team Hahn Racing (Hahn / Mäkinen) und OXXO Energy Truck Race Team (Kiss / Major). Auch wenn Markus Oestreich aus bekannten Gründen nicht mehr starten konnte, waren außer Reinert und Hahn noch ein paar Deutsche im Rennen – darunter auch die beiden einzigen Damen im Starterfeld Ellen Lohr (Buggyra Freightliner) und Steffi Halm (MAN). Sie kamen auf der 12. und 14. Position ins Ziel, während Truckracing-Rookie André Kursim etwas Pech hatte. Wegen eines abgerissenen Dämpfers an der Vorderachse musste der Mercedes-Pilot vier Runden vor Schluss ausscheiden, blieb aber dennoch in der Wertung. So belegte er mit der Starnummer 24 für tankpool24 nun auch den 24. Platz im letzten Rennen des Wochenendes.
Zum Finale nach Le Mans in gerade mal einer Woche fährt Albacete (377 Punkte) nun mit einem Vorsprung von 11 Zählern vor Hahn (366), Oestreich (296), Vrsecky und Kiss (beide 264), Lacko (197) und Bösiger (172).

Impressionen:

Der Sonntag in Jarama Teil 3 – Benedek Major holt 3. Saisonsieg
Der Sonntag in Jarama Teil 3 – Benedek Major holt 3. Saisonsieg
Der Sonntag in Jarama Teil 3 – Benedek Major holt 3. Saisonsieg