Freitag, 04.12.2020 | Deutsch | English
Der Samstag in Jarama Teil 3 – Oestreich gewinnt 2. Rennen, Truck Sport Lutz Bernau Team Champion 2013

Der Samstag in Jarama Teil 3 – Oestreich gewinnt 2. Rennen, Truck Sport Lutz Bernau Team Champion 2013

05. Oktober 2013Jarama - So toll es für Albacete im 1. Rennen gelaufen war, so katastrophal endete das zweite. Die Temperaturen hatten bei leicht bewölktem Himmel mittlerweile die 25-Grad-Marke erreicht. Es war somit angenehm warm, wenig später ging es dann aber ganz heiß her. Durch seinen 8. Platz zuvor gehörte Janiec die Pole, neben ihm lag Mariezcurrena. Und gleich nach dem Start, schon in der 1. Kurve, in der langgezogenen nahezu 180-Grad-Kehre, gerieten die beiden Führenden hart aneinander. Der blaue MAN des Spaniers drehte sich um die eigene Achse, kam aus dem Kiesbett auf den Asphalt zurück und kollidierte dort mit dem roten Cepsa-MAN. Es gab es eine riesige Staubwolke, und in der krachten noch weitere Trucks ineinander. Als der Staub dann endlich verflogen war, wurde das Ausmaß des Massencrashs sichtbar. Albacetes roter MAN war nur noch ein Wrack. Auch der Renault des Belgiers Jean-Pierre Blaise war nicht mehr fahrtüchtig, er musste ebenso wie der Cepsa-MAN abgeschleppt werden. Die MAN-Trucks von Steffi Halm (GER), Mariezcurrena und Vojtisek, sowie der Freightliner von Ellen Lohr (GER), krochen zum Teil stark mitgenommen über die Renntrecke der Start-und-Ziel-Geraden entgegen, wo sich das Feld nach dem zwangsläufigen Rennabbruch neu aufstellte. Sie fuhren allesamt gleich in die Box zur Reparatur, doch nur die beiden Damen konnten anschließend das Rennen auch wieder aufnehmen. Allerdings wurden sie ganz ans Ende des Feldes verbannt. Dort fanden sie sich in der Gesellschaft von Reinert und Vrsecky wieder, die ja im vorherigen Rennen ausgefallen waren und deshalb auch ganz von hinten starten mussten.
Als die Strecke dann geräumt war, ging es mit rund einstündiger Verspätung wieder von vorne los. Janiec konnte seine Pole gegen den hart pushenden Kiss 3 Runden lang verteidigen. Bei einer erneuten Attacke verlor der Ungar etwas die Ideallinie. Oestreich, an 5. Position liegend, nutzte sofort die etwas unübersichtliche Situation, um gleich an Bösiger, Hahn, Kiss und Janiec vorbeizurauschen. Einmal in Führung liegend gab der Fuldaer diese bis zur Zieldurchfahrt auch nicht mehr ab. Zwei Runden später zogen auch Kiss und Hahn an Janiec vorrüber. Damit waren die Podiumsplätze vergeben, dem Franzosen blieb da nur noch der undankbare 4. Platz.
Vrsecky hatte sich durch das ganze Feld gepflügt und holte sich zum Schluss noch die Punkte den 5. Rang. Erneut in brüderlicher Eintracht folgten die beiden MKR-Teamkollegen Lacko und Bösiger. Die Punkteränge sieben bis zehn gingen an Mäkinen, Major und den Franzosen Jeremy Robineau (MAN). Die beiden einzigen Damen im Feld, Halm und Lohr, lieferten sich ein begeisterndes Duell, mussten sich aber dennoch mit den punktlosen Plätzen 11 und 12 zufrieden geben.
Der im besonderen Focus stehende neue tankpool24-Pilot, André Kursim, bekam seinen Mercedes immer besser in den Griff und gewöhnte sich auch relativ schnell an die etwas rauere Gangart im Truckracing. Ein 18. Platz im 1. Rennen, ein 16. im zweiten, dazu noch eine permanente Zeitenverbesserung, das ließ sich schon ganz gut an.
Trotz seines Ausfalls konnte Albacete seine Führung in der Gesamtwertung behaupten. Mit nun 360 Punkten hat er 18 Punkte Vorsprung vor Hahn (342), gefolgt von Oestreich (296) Kiss (249) und Vrsecky (247).

Impressionen:

Der Samstag in Jarama Teil 3 – Oestreich gewinnt 2. Rennen, Truck Sport Lutz Bernau Team Champion 2013
Der Samstag in Jarama Teil 3 – Oestreich gewinnt 2. Rennen, Truck Sport Lutz Bernau Team Champion 2013