Dienstag, 01.12.2020 | Deutsch | English
Jarama Vorbericht

Jarama Vorbericht

02. Oktober 2013Gestern gab es eine Entry-List – nicht im üblichen FIA-Outlook, sondern in den Farben des Veranstalters und der Rennstrecke – für den 9. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship auf dem Circuito del Jarama vor den Toren Madrids. Das Dokument trug als Datum zwar den gestrigen 01.10.2013, doch wer genauer hinschaute, entdeckte am Rand den Tag der letzten Aktualisierung, den 24.09.2013. Und am letzten Dienstag wusste auch bei der FIA noch niemand von den letztendlich schon etwas sensationellen Neuerungen im Starterfeld. Schließlich kommt es ja auch nicht alle Tag vor, dass jemand zwei Rennen vor Saisonende noch zu einem anderen Team geht. Offiziell hatte Ellen Lohr (GER) ihren Wechsel von tankpool24 zu Buggyra ja erst am letzten Sonntagnachmittag bekannt gegeben, und auch nur wenige Tage zuvor war die FIA unterrichtet worden. So ist denn in dieser Entry-List natürlich auch noch nicht berücksichtigt, dass zudem mit dem neuen Piloten auf dem tankpool24-Mercedes, dem Deutschen André Kursim, noch ein weiterer Truckracer das eh schon recht üppige Starterfeld bereichert. (Soviel zu den diversen Kommentaren und Emails, die uns im Zusammenhang mit unserem Bericht vom Montag und auch der anschließend veröffentlichten Entry-List erreichten.)
Bekanntermaßen zählen die Rennen in Jarama ja zu den nationalen Spanischen Truckracing Meisterschaften. Im Juni waren in Navarra sieben zusätzliche RaceTrucks dabei, allein wegen der Nationalen Meisterschaft, und für Jarama haben sich noch mehr angesagt. Nun sind insgesamt gar 31 Trucks am Start, aber auch so würde in Jarama das größte Feld der Saison über die Piste donnern.
Für die vielen extrem begeisterungsfähigen Fans wird hier aber vor allem ihr Idol Antonio Albacete im Vordergrund stehen. Truckracing hat in Spanien einen ganz anderen Stellenwert – sowohl bei den Medien als auch bei motorsportverrückten Fans. Poster und Plakate von Albacete und seinem roten MAN hängen an fast allen Cepsa-Tankstellen. Den Madrilenen kennt hier fast jedes Kind, und Albacete kennt auf seinem Hauskurs fast jeden Stein. Entsprechend hoch ist der Erwartungsdruck, denn natürlich rechnet jeder Spanier damit, dass der Cepsa-Pilot seinen Vorsprung in der Meisterschaft von gerade mal 21 Punkten massiv vergrößern wird – schließlich kann ein Pilot noch 120 Zähler einfahren.
Der deutsche Titelverteidiger Jochen Hahn sieht sich hier in Jarama denn auch eher in der Außenseiterrolle – obwohl er in der Vergangenheit gerade auf diesem extrem schwierigen und anspruchsvollen Kurs meistens gar nicht so schlecht abgeschnitten hat. Und dieser hohe Druck unter dem Albacete hier vor den Augen von zigtausenden seiner Fans und tausender geladener Gäste seines Hauptsponsors steht, könnte für seinen schärfsten Konkurrenten im Titelkampf gar von Vorteil sein.
Auf jeden Fall werden Hahns weiß-grüner Castrol-MAN und Albacetes knallig roter Cepsa-MAN in Jarama klar im Focus stehen. Dabei hätten rein rechnerisch auch noch zwei weitere MAN-Piloten, Markus Oestreich (GER) und Norbert Kiss (HUN), sowie der Tscheche David Vrsecky (Buggyra-Freightliner) Titelchancen.
Schon jetzt werden sich aber die Fans in der wohl spektakulärsten Kurvenkombination im Truckracing, deren Tribünen – wenn sie nicht so dicht besetzt sind – aussehen wie Baugerüste, schon auf den Sonntagnachmittag freuen. Es ist mittlerweile ein Ritual, dass Albacete nach dem letzten Rennen seinen Helm in die begeisterten Massen wirft.

Impressionen:

Jarama Vorbericht
Jarama Vorbericht